T-Systems-Geschäftsleitung wird reorganisiert

T-Systems-Geschäftsleitung wird reorganisiert

(Quelle: T-Systems)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Dezember 2018 - T-Systems reorganisiert weiter und verkleinert jetzt auch die Geschäftsleitung. Unter dem Vorsitz von Adel Al-Saleh besteht das Gremium ab 1. Januar 2019 nur noch aus vier statt wie bis anhin aus sechs Mitgliedern.
Die Telekom-Tochter T-Systems setzt den Reorganisationskurs fort und kündigt eine Verkleinerung der Geschäftsführung an. Wie das Unternehmen mitteilt, wird das Gremium von sechs auf vier Mitglieder verkleinert. Die Geschäftsleitung besteht neben dem Vorsitzenden Adel Al-Saleh (Bild) neu aus einem Geschäftsführer Commercial, einem für Finanzen sowie einem für Personal. Neu ist die Position des Geschäftsführers Commercial, wo fortan alle Kundenbelange inklusive Vertrieb, Marketing, Partner- und Vertragsmanagement gebündelt werden.

Als neuer Geschäftsführer Commercial wurde François Fleutiaux ernannt, der bisher für die Leitung der Einheit IT Division verantwortlich zeichnete. Keine Änderung soll derweil bei den beiden Ressorts Finanzen und Personal erfolgen, die weiterhin von Christoph Ahrendt und Georg Pepping geführt werden.

Mit der Auflösung der Organisationseinheiten Digital Division und Telecommunications Division werden in der Folge Anette Bronder und Patrick Molck-Ude aus der Geschäftsführung austreten. Während Bronder den Konzern per Ende Jahr auf eigenen Wunsch verlassen wird, übernimmt Molck-Ude per 1. Janaur 2019 die Leitung der Portfolio-Einheit TC Services.

T-Systems hat seit längerem mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Diesen Sommer kündigte die Konzernspitze die Entlassung von 10'000 Mitarbeitenden an, um so die Ausgaben um 600 Millionen Euro zu reduzieren ("Swiss IT Reseller" berichtete). (rd)

Weitere Artikel zum Thema

T-Systems-Entlassungen: Kein Verkauf von Geschäftsbereichen geplant
12. September 2018 - Bei T-Systems stehen massive Restrukturierungen an, Tausende Stellen werden gestrichen. Trotzdem soll es nicht zum Verkauf von Geschäftsbereichen kommen, versichert T-Systems-CEO Adel Al-Saleh.
T-Systems will 10'000 Stellen streichen
22. Juni 2018 - Mit der Entlassung von weltweit 10'000 Mitarbeitenden will T-Systems 600 Millionen Euro sparen, um so wieder in die Gewinnzone zu kommen. Auch die Schweizer Niederlassung ist vom Stellenabbau betroffen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER