Apple präsentiert günstiges iPhone SE

Apple präsentiert günstiges iPhone SE

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. März 2016 - Das iPhone SE ist offiziell angekündigt und günstiger als erwartet. Es wird in der Schweiz ab 479 Franken zu haben sein. Verkaufsstart ist anfangs April.
Wie erwartet hat Apple am Montag in Cupertino das iPhone SE präsentiert. Das iPhone SE ist, wie bereits im Vorfeld angenommen, ein Smartphone aus dem mittelklassigen Preissegment und kommt nur mit wenigen technischen Neuerungen daher. Trotzdem vermochte Apple an seiner Keynote zu überraschen und setzt die Preise niedriger an als bisher angenommen. Ab 479 Franken, respektive 489 Euro oder 399 Dollar, ist das Einsteiger-iPhone zu haben.

Das iPhone SE kommt mit einem 4-Zoll-Retina-Display, einem 64-Bit A9-Chip mit einem M9 Motion Co-Prozessor, längerer Batterielaufzeit, 12-Megapixel-Kamera, einer Facetime-HD-Kamera, der Live-Photos- und 4K-Video-Funktion, einem NEC-Chip inklusive Apple Pay sowie Touch ID daher. Vom Design her orientiert sich das iPhone SE am iPhone 5 respektive 5S und wird in den Farben Silber, Gold, Space-Grau sowie neu auch Roségold und mit 16 GB (Fr. 479.-) oder 64 GB (Fr. 599.-) Speicherplatz angeboten.

Das iPhone SE wird ab dem 29. März 2016 in der Schweiz vorbestellbar sein und soll anfangs April ausgeliefert werden. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

iPhone-Verkäufe sind rückläufig
19. Februar 2016 - Im vierten Quartal 2015 waren Apples Verkaufszahlen bei seinen iPhones mit einem Minus von 4,4 erstmals rückläufig. Der Smartphone-Gesamtmarkt hat allerdings um 9,7 Prozent zugelegt.
Apple nimmt kaputte iPhones als Anzahlung
8. Februar 2016 - Neu nimmt Apple auch kaputte iPhones in Anzahlung für Neugeräte. Zudem können in den Retail-Stores neu Displays repariert und verstärkt werden. Dies dank einer Kooperation zwischen Apple und Belkin.
Donald Trump will Apple zwingen, iPhones und Macs in den USA zu fertigen
20. Januar 2016 - US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump möchte Apple zur US-Fertigung der iPhone-, iPad- und iMac-Familie zwingen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER