iPhone-Verkäufe sind rückläufig

iPhone-Verkäufe sind rückläufig

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. Februar 2016 - Im vierten Quartal 2015 waren Apples Verkaufszahlen bei seinen iPhones mit einem Minus von 4,4 erstmals rückläufig. Der Smartphone-Gesamtmarkt hat allerdings um 9,7 Prozent zugelegt.
iPhone-Verkäufe sind rückläufig
(Quelle: Gartner)
Der aktuellsten Erhebung von Gartner zu den weltweitern Smartphone-Verkäufen zufolge ist die Zahl der abgesetzten Geräte im vierten Quartal 2015 im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 9,7 Prozent gestiegen. Insgesamt seien weltweit 403 Millionen Smartphones über die Ladentheke gegangen. Im Gesamtjahr seien gar 1,4 Milliarden Geräte verkauft worden – 14,4 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Massgebliche Treiber des Wachstums seien die Nachfrage nach preiswerten Smartphones in den Schwellenländern sowie eine grosse Nachfrage nach Premium-Modellen gewesen.

Interessant ist an dieser Stelle anzumerken, dass Apple in diesem Quartal erstmals rückläufige Verkaufszahlen zu vermelden hatte. Der Absatz des Konzerns hat um 4,4 Prozent nachgegeben. Einzig Samsung und Huawei ist es gelungen, weitere Anteile zu gewinnen. Damit kann Samsung in diesem Quartal am meisten Marktanteile auf sich vereinen und hat Apple auf der Tabelle auf Platz 2 verwiesen.
Über das Gesamtjahr hinweg gesehen konnte sich Samsung an der Spitze halten, hat aber 2,2 Prozent Marktanteil verloren. Am stärksten wachsen konnte wie auch schon im Quartalsvergleich Huawei, das sich von 5,5 auf nunmehr 7,3 Prozent Marktanteil verbessern konnte. Apple konnte sich um 0,5 Prozent auf 15,9 Prozent steigern.

OS-seitig hat nach wie vor mit einem Marktanteil von 80,7 Prozent klar Android die Nase vorn. Apples iOS hat derweil um 2,7 Prozent auf 17,7 Prozent nachgegeben. Damit lässt Apple Microsofts Windows aber dennoch weit zurück. Dessen Marktanteil beläuft sich auf 1,1 Prozent. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Smartwatch-Geschäft soll sich bis 2017 mehr als verdoppeln
4. Februar 2016 - 2017 sollen weltweit 67 Millionen Smartwatches verkauft werden sowie 6,3 Millionen VR-Brillen und 5 Millionen Einheiten von smarter Kleidung. Dies ist Gartners neuesten Wearable-Prognosen zu entnehmen.
Traditioneller PC-Markt nimmt 2016 weiter ab
20. Januar 2016 - 2016 soll der traditionelle PC-Markt weiter schrumpfen, zeigen Zahlen von Gartner. Die Marktforscher sind überzeugt: Hersteller können sich nicht länger nur auf aufstrebende Märkte konzentrieren.
IT-Ausgaben dramatisch eingebrochen
19. Januar 2016 - Gemäss Gartner sind die weltweiten IT-Ausgaben im letzten Jahr um 5,8 Prozent eingebrochen – der grösste Einbruch, seit Zahlen erhoben werden.
Mobile Payment soll sich bis 2018 durchsetzen
16. Dezember 2015 - Gemäss den Marktforschern von Gartner werden bis 2018 50 Prozent der Konsumenten in entwickelten Märkten mit dem Smartphone oder einem Wearable bezahlen.
Smartphone-Markt 15 Prozent im Plus, Windows verliert
19. November 2015 - Gemäss Gartner hat der weltweite Smartphone-Markt im dritten Quartal gegenüber Vorjahr um 15,5 Prozent zugelegt. Apple auf Platz zwei konnte gegenüber Samsung aufholen. Der Anteil der Windows Phone-Geräte hat sich annähernd halbiert.

Kommentare

Freitag, 19. Februar 2016 Obacht
Apple hat nach eigenen Angaben 74,78 Millionen iPhones verkauft und das ist imemr noch eine Steigerung. Wie kann es ein AnalYST besser wissen wollen?

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER