Google kauft Apture und Katango

Google kauft Apture und Katango

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. November 2011 - Google hat sich letzte Woche auf Einkaufstour begeben und die beiden Unternehmen Katango und Apture gekauft. Die Startups sollen das Social Network Google+ sowie den Chrome-Browser aufpeppen.
Google kauft Apture und Katango
(Quelle: Google)
Der Suchmaschinen-Riese Google hat in der letzten Woche die zwei Startup-Unternehmen Katango und Apture übernommen. Ersteres entwickelt spezielle Algorithmen für soziale Netzwerke, um Freunde automatisch zu sortieren. Dies soll zu mehr Übersichtlichkeit über die Aktivitäten von Freunden führen. Katango soll nun Google dabei helfen, die sogenannten Circles auf Google+ übersichtlicher und einfacher zu gestalten. Die Circles fassen Freunde auf dem sozialen Netzwerk in verschiedene Interessens- oder Berufsgruppen zusammen.

Weiter hat Google das Unternehmen Apture gekauft. Apture hat eine Funktion entwickelt, mit der Web-Inhalte durchsucht werden können. Wörter auf Internetseiten, die für den Leser von Interesse sind, können damit einfach markiert werden, wodurch automatisch eine Suche nach dem Wort gestartet wird. Dies erspart den Nutzern die Eingabe von Suchbegriffen in eine Suchmaske. Diese Funktion will Google nun in den Chrome-Browser aufnehmen. (dv)

Weitere Artikel zum Thema

Google an Yahoo interessiert?
24. Oktober 2011 - Gemäss dem "Wall Street Journal" soll Google die Übernahme von Yahoo prüfen. Der Suchgigant scheint Interesse daran zu haben, seine Werbung auch auf Yahoo zu verkaufen.
Google kann Motorola noch nicht übernehmen
29. September 2011 - Das Justizministerium in den USA hat laut Google weitere Informationen bezüglich der Übernahme von Motorola Mobility verlangt. Ein Scheitern der Übernahme würde Google teuer zu stehen kommen.
Microsoft setzt mit Bing Milliarden in den Sand
21. September 2011 - Seit der Lancierung von Bing macht Microsoft mit seinem Suchmaschinendienst pro Quartal einen Verlust von fast 1 Milliarde Dollar. Dem Marktführer Google konnte Microsoft bisher zudem kaum Marktanteil abjagen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER