Microsoft setzt mit Bing Milliarden in den Sand

Microsoft setzt mit Bing Milliarden in den Sand

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. September 2011 - Seit der Lancierung von Bing macht Microsoft mit seinem Suchmaschinendienst pro Quartal einen Verlust von fast 1 Milliarde Dollar. Dem Marktführer Google konnte Microsoft bisher zudem kaum Marktanteil abjagen.
Vor zwei Jahren hat Microsoft die Suchmaschine Bing lanciert und damit laut dem Wirtschaftsmagazin "CNN Money" bisher keinen Rappen verdient. Im Gegenteil: Insgesamt habe das Unternehmen mit Bing bereits 5,5 Milliarden Dollar in den Sand gesetzt. Das entspricht einem Verlust pro Quartal von fast 1 Milliarde Dollar. Einziger Hoffnungsschimmer: Der Marktanteil der Suchmaschine wuchs seit der Einführung immerhin um 8,4 Prozent auf bescheidene 14,7 Prozent. Dies zeigt jedoch umso deutlicher, wie klar Google mit 64,8 Prozent Marktanteil den Suchmaschinen-Markt nach wie vor anführt. Vor Bing hatte Google einen Marktanteil von 65 Prozent – die Suchmaschine hat also seither kaum Marktanteile verloren. (dv)

Weitere Artikel zum Thema

Google kauft Know-how um Youtube-Videos aufzupeppen
17. März 2011 - Google hat den irischen Video-Postproduktions-Spezialisten Green Parrot Pictures gekauft und will mit seinen Technologien die Qualität von Youtube-Videos verbessern.
Google will doch "twittern"
7. April 2009 -

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER