ICT-Networkingparty 2022: Ein Blick in die Sterne

ICT-Networkingparty 2022: Ein Blick in die Sterne

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
Für den zweiten Beitrag des Abends wurde die Schweizer Comedy-Grösse Hazel Brugger auf die Bühne gebeten. Man habe sie vorgängig bereits gewarnt, dass unter den Anwesenden maximal 20 Prozent Frauen sässen und sie auch ruhig darüber reden solle, so Brugger. Es gehe wohl aber eher in Richtung 2 Prozent – es gab also nicht nur was zu lachen, sondern auch ein bisschen was zu denken. Weiter gewährte sie unter anderem humorvolle Einblicke in ihr junges Ehe- und Familienleben und über ihr Leben als "rassige Südländerin" in Deutschland. Ihren Beitrag schloss mit ihrem Tipp, was auf einer Postkarte zu stehen hat (bevorzugt an den Ehepartner): "Das Wetter ist hier. Ich wünschte, du wärst schön."

Der letzte Beitrag vor dem Essen kam vom deutschen Physiker und Comedy-Veteran Vince Ebert, der über die männliche Midlife Crisis, seinen eigenen Werdegang und Wissenschaft sprach. Und auch die Fehlerkultur in den deutschsprachigen Ländern anprangerte, was er unter anderem am Beispiel der erfolgreichen iPhone-App iFart (welche Furzgeräusche produziert) festmachte, die es hierzulande nie zur Umsetzung geschafft hätte. Sein Fazit: "Geben Sie unorthodoxen Geistern eine Chance."
Nach dem italienischen Menü, das dieses Jahr am Tisch in Schüsseln zum Selberschöpfen serviert wurde, kam dann noch die wortwörtliche Sternstunde des Abends. Mit der bekannten Professorin für Astrophysik Kathrin Altwegg konnten die Gäste in die Tiefen des Weltalls abtauchen. Altwegg zeigte auf, was es an statistischen Vorgängen und Glück braucht, damit sich eine Zivilisation wie unsere entwickeln kann. Mathematisch sei es so, dass es zahlreiche Zivilisationen geben sollte, die wie wir funken könnten. Die nächste wäre – einmal mehr statistisch gesehen – aber 1600 Lichtjahre weit weg, was heisst, dass wir erst in 3000 Jahren Antwort bekommen würden. "Und da kann auch Swisscom nichts dran ändern", wie sie scherzhaft anfügte.

Ausklingen liess man den Abend nach dem Dessert beim geselligen Networking-Teil zu Wein, Bier und Kaffee. Und wer den Weg nach Hause antrat, dem wurden noch eine eingepackte Mahlzeit mitgegeben für das Mittagessen am Folgetag – warum Foodwaste betreiben, nur weil weniger Leute kommen, richtig? Die ICT-Networkingparty war 2022 etwas kleiner, dafür umso feiner und eine schöne Aussicht auf weitere Sternstunden in der Zukunft. (win)

Weitere Artikel zum Thema

ICT-Networkingparty 2020 unter dem Motto der Kunst
24. Januar 2020 - Die Schweizer IT-Branche versammelte sich bereits zum 18. Mal zur ICT-Networkingparty im Berner Kursaal, der aus allen Nähten zu platzen schien. Das Motto «Kunst» ging dabei Hand in Hand mit gesellschaftlichen und weltpolitischen Themen.
Ernste Töne an der ICT-Networkingparty 2019
25. Januar 2019 - Die ICT-Networkingparty im Berner Kursaal überzeugte auch in diesem Jahr mit hochkarätigen Referenten – obwohl es weniger zu lachen gab als in anderen Jahren. Der Feierlaune der Gäste tat dies keinen Abbruch.
Geglückter Start ins ICT-Partyjahr 2018
29. Januar 2018 - Die Schweizer ICT-Branche zeigt sich an der ICT-Networkingparty in Bern in guter Stimmung. 1400 Gäste wurden in diesem Jahr durch Bernhard Heusler, Stephan Klapproth und Helga Schneider bestens unterhalten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER