x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Firmen wollen keine gebrauchte Hardware

Firmen wollen keine gebrauchte Hardware

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/03 – Seite 3
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:

"Eine grosszügige Garantieleistung unterstreicht die Seriosität eines Händlers"

Firmen wollen keine gebrauchte Hardware
Thomas Köhl, Inhaber, Utilis Computer (Quelle: Utilis Computer )
Wieso ist der Handel mit gebrauchter Hardware für Sie ein spannendes Betätigungsfeld und ist in der Schweiz ein Markt für den Einsatz von gebrauchter Hardware in Unternehmen da?
Der Handel mit gebrauchter Hardware ist für uns seit der Gründung im Jahr 1996 interessant, weil wir damit dem Endkunden eine Alternative zu Neugeräten anbieten und gleichzeitig eine höhere Marge realisieren können. Die meisten unserer Kunden sind Privatpersonen, aber auch für Schulen und Unternehmen kann der Kauf von Occasionen interessant sein. Firmenkunden können damit beispielsweise vorhandene Hardware sehr günstig mit baugleichen Geräten ergänzen oder diese als preiswerte Ersatzteillager nutzen.

Woran erkennt man einen erfahrenen und seriösen Händler von gebrauchter Hardware? Welche Kriterien sind bei der Wahl des Händlers unbedingt zu berücksichtigen?
Wir sind der Meinung, dass eine grosszügige Garantieleistung die Seriosität eines Händlers unterstreicht. Wir legen selbst viel Wert darauf und gewähren zwölf Monate Garantie auf alle gebrauchten Geräte. Das schafft viel Vertrauen bei den Käufern. Ebenfalls von Vorteil ist, wenn die Hardware vor dem Kauf besichtigt und getestet werden kann. Wenn Ware nur online erhältlich ist, sollte die Beschreibung der technischen Daten und des optischen Zustands möglichst ausführlich sein.

Wie entwickelt sich der Markt für gebrauchte Hardware aus Ihrer Sicht, gerade auch in Hinblick auf As-a-Service-­Geschäftsmodelle?
Wir schätzen den Markt weiterhin positiv ein und erhalten laufend Angebote von Unternehmen, die sehr interessiert daran sind, ihre ausrangierte Hardware noch zu einem fairen Preis an uns weiterzugeben. Auch attraktiv sind damit verbundene Dienstleistungen wie sichere Datenlöschung. Die As-a-Service-Geschäftsmodelle könnten ebenfalls dazu beitragen, dass die an Kunden zur Verfügung gestellte Hardware nach Vertragsende wieder als preiswerte Occasion bei uns im Onlineshop landet.

"Die Nachfrage an günstiger gebrauchter Hardware ist klar wachsend"

Firmen wollen keine gebrauchte Hardware
Benno von Deschwanden, Inhaber und Geschäftsführer, Benno Shop (Quelle: Benno Shop)
Wieso ist der Handel mit gebrauchter Hardware für Sie ein spannendes Betätigungsfeld und ist in der Schweiz ein Markt für den Einsatz von gebrauchter Hardware in Unternehmen da?
Gebrauchte Hardware erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Unsere Kunden kommen aus allen Bereichen. Insbesondere Familien mit geringem Budget nutzen die bis zu 90 Prozent günstigeren Preise gegenüber Neuware. Auch öffentliche und private Schulen oder Gemeindeverwaltungen nutzen unser breites Angebot. Private und Unternehmen setzen vermehrt auf gebrauchte Hardware. Unternehmen, ob klein oder gross, profitieren von günstigen Preisen. Sie ergänzen oder ersetzen ihre bestehende IT mit gebrauchter Hardware.

Woran erkennt man einen erfahrenen und seriösen Händler von gebrauchter Hardware? Welche Kriterien sind bei der Wahl des Händlers unbedingt zu berücksichtigen?
Neben professionell wiederaufbereiteten Computern und Notebooks steht die Software im Vordergrund. Wiederaufbereitete PCs werden mit vorinstallierter Microsoft-Originalsoftware und Microsoft-Windows-Echtheitszertifikat, das Certificate of Authenticity (COA), angeboten. Seriöse Händler sind also Partner des Microsoft-Refurbisher-Programms. Gebrauchte Hardware mit vorinstalliertem, vorkonfiguriertem und vor allem aktiviertem Windows ist mit Misstrauen zu begegnen.

Wie entwickelt sich der Markt für gebrauchte Hardware aus Ihrer Sicht, gerade auch in Hinblick auf As-a-Service-Geschäftsmodelle?
Die Nachfrage an günstiger gebrauchter Hardware ist klar wachsend. As-a-Service-Geschäftsmodelle hingegen sind bei gebrauchter Hardware wenig gefragt. Überwiegend ist der Kauf der gebrauchten Hardware günstiger als die Vermietung. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER