All for one mit Umsatzplus und positiver Prognose
Quelle: denphumi – stock.adobe.com

All for one mit Umsatzplus und positiver Prognose

Die IT-Gruppe All for one konnte im vergangenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus bei leicht gesunkenem Gewinn erwirtschaften. Der Ausblick aufs nächste Geschäftsjahr bleibt dennoch positiv.
24. November 2023

     

Die All for one IT-Gruppe hat die vorläufigen und ungeprüften Geschäftszahlen zum Geschäftsjahr 2022/23 publiziert, welches vom 1. Oktober 2022 bis zum 30. September 2023 dauerte. Gemäss dem Bericht konnte das Unternehmen den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 8,0 Prozent auf 488,0 Millionen Euro steigern. Das Umsatzplus konnte die Gruppe in allen tätigen Geschäftsbereichen realisieren.

Das EBIT wird mit 14,9 Millionen Euro beziffert, was einem Rückgang von 15,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (17,6 Millionen Euro) entspricht. Das Ergebnis je Aktie wiederum konnte um 1,0 Prozent auf 2,23 Euro gesteigert werden. Das Unternehmen wies zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres eine unveränderte Eigenkapitalquote von 29 Prozent aus.


Die Firma erwartet auf Basis einer weiterhin guten Auftragslage für das Geschäftsjahr 2023/24 ein Umsatzvolumen zwischen 505 und 525 Millionen Euro. Das EBIT vor M&A-Effekten (non-IFRS) soll sich in einer Spanne von 32 und 36 Millionen Euro bewegen. Der finalisierte Konzernabschluss wird am 18. Dezember 2023 veröffentlicht. (dok)



Weitere Artikel zum Thema

All for one Group stellt Geschäftsleitung neu auf

2. November 2023 - All for one befördert vier Managerinnen und Manager in die Geschäftsleitung, zwei der Positionen wurden neu geschaffen: Chief Human Resources Officer und Chief Strategy Officer.

All for One Group wächst und restrukturiert

15. Mai 2023 - Bei der All for One Group legten die Umsätze im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022/23 um sechs Prozent zu. Im Segment Core plant das Unternehmen eine Restrukturierung mit Stellenabbau.

All for One Group bekräftigt Wachstumsprognose

20. März 2023 - Der Vorstand der All for One Group unter Leitung der Co-CEOs Lars Landwehrkamp und Michael Zitz (Bild) hält an seiner Wachstumsprognose für das laufende Geschäftsjahr fest und spricht auch für die Periode bis 2025/2026 von einem jährlichen Umsatzplus von 7 bis 8 Prozent.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER