IBM erweitert Zusammenarbeit mit AWS rund um generative KI
Quelle: Depositphotos

IBM erweitert Zusammenarbeit mit AWS rund um generative KI

IBM und AWS vertiefen ihre bestehende Zusammenarbeit, um ihren Kunden die Einführung von Lösungen und Services auf Basis von generativer KI zu ermöglichen.
19. Oktober 2023

     

IBM vertieft die bestehende Kooperation mit AWS, um gemeinsame Kunden dabei zu unterstützen, generative künstliche Intelligenz umzusetzen und wertschöpfend einzusetzen. Die beiden Unternehmen beabsichtigen zudem gemeinsame Lösungen und Dienstleistungen im KI-Umfeld für verschiedene Anwendungsbereiche anzubieten.

Unter anderem planen IBM und AWS Funktionen für die Modernisierung von Contact Centern mithilfe von Amazon Connect. Sie sollen die Übertragung von Informationen zwischen Chatbots und Call-Center-Agenturen ermöglichen, Agenten Zusammenfassungen liefern, Lösungszeiten beschleunigen und das Qualitätsmanagement verbessern.


Das bereits im November 2022 eingeführte Angebot Platform Services auf AWS wurde zudem um generative KI erweitert, um die gesamte Cloud-Wertschöpfungskette einschliesslich IT-Betrieb, Automatisierung und Plattform-Engineering besser verwalten zu können. Die neuen Funktionen sollen Kunden Tools an die Hand geben, mit denen sie die Wartung und die Verfügbarkeit ihrer auf AWS gehosteten Anwendungen durch intelligente Problemlösungs- und Überwachungstechniken verbessern können. Die dritte Neuerung ist Supply Chain Ensemble auf AWS, mit der ein virtueller Assistent eingeführt wird, der laut den Anbietern die Arbeit von Supply-Chain-Experten bei der Erfüllung von Kundenbedürfnissen, der Optimierung von Lagerbeständen, der Kostensenkung, der Rationalisierung der Warenströme und der Bewertung von Supply-Chain-Risiken beschleunigt.

Darüber hinaus plant IBM Consulting die Integration der generativen KI-Services von AWS in den proprietären IBM Consulting Cloud Accelerator. Diese Integration soll bei Reverse Engineering, Code-Generierung und Code-Konvertierung unterstützen. Um all diese Dienste zu umsetzen und unterstützen zu können, will IBM bis Ende 2024 zudem über 10'000 Berater von AWS schulen und qualifizieren lassen. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

IBM im Channel: Big Blue erfindet sich neu

5. Oktober 2023 - Nach wie vor kann man bei IBM grosse Hardware-Boxen kaufen. Aber gerade, wenn es um den Channel geht, hat sich das Unternehmen gewandelt und will neue Chancen finden.

AWS treibt die KI-Revolution voran

29. September 2023 - Der AWS Cloud Day 2023 in Zürich hat gezeigt: Der Hyperscaler will nicht nur massiv in die Schweiz investieren, sondern vor allem KI-Technologien in die Unternehmenspraxis übersetzen. Erste Leuchtturmprojekte sollten zu eigenen Konzepten anrgen und inspirieren.

IBM erhöht Preise für Cloud-Dienste um bis zu 29 Prozent

6. September 2023 - IBM zieht die Preisschraube für IaaS- und PaaS-Dienste teils deutlich an. Je nach Region werden für Kunden ab dem kommenden Jahr bis zu 29 Prozent mehr fällig.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER