Ceconomy steigert Gewinn - bleibt aber in der Verlustzone
Quelle: Ceconomy

Ceconomy steigert Gewinn - bleibt aber in der Verlustzone

Mediamarktsaturn-Mutter Ceconomy meldet für das abgelaufene Quartal ein Umsatzplus von 7,4 Prozent. Strategische Anpassungen sollen greifen. Einen Gewinn erzielt der Konzern aber noch nicht.
10. August 2023

     

Die Mediamarktsaturn-Mutter Ceconomy kann für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2022/2023 ein Umsatzwachstum von 7,4 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal ausweisen. Dennoch bleibt der Konzern mit einem Minus von 60 Millionen Euro weiterhin in der Verlustzone. Immerhin: Im Vorjahreszeitraum lag das operative Ergebnis noch bei minus 102 Millionen Euro.


Ceconomy-CEO Karsten Wildberger zeigt sich nichtsdestotrotz zufrieden mit dem abgelaufenen Quartal. "In den letzten Monaten haben wir wichtige Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie, die sich konsequent am Kundennutzen ausrichtet, erreicht. Unsere finanziellen Erfolge sind das Resultat." So habe man in Deutschland und Italien neue Store-Formate ausgerollt und den Marketplace-Aussenumsatz deutlich gesteigert. "Wir schreiten erfolgreich in unserer Transformation zu einer kundenzentrierten Serviceplattform voran und stärken unsere Position als führender Anbieter für Consumer Electronics in Europa." Wildberger zeigt sich vor dem Hintergrund der aktuellen Zahlen zuversichtlich, dass Ceconomy seine Ziele auch im vierten Quartal und somit für das Gesamtjahr 2022/2023 erreichen kann.

Im DACH-Raum berichtet Mediamarktsaturn von einem Umsatzanstieg in Deutschland und Österreich. In der Schweiz sind die Verkäufe hingegen rückläufig. Die Zahl der Läden bleibt mit 25 hierzulande jedoch stabil. Bisher wurden laut Unternehmensangaben zudem über ein Drittel der Märkte in der DACH-Region modernisiert oder in neue Store-Formate überführt, die in Grösse und Konzept besser auf die Kundenanforderungen am jeweiligen Standort zugeschnitten sein sollen.

Das Online-Geschäft verzeichnete im dritten Quartal einen Umsatz von 947 Millionen Euro und lag damit unter dem Vorjahreswert. Der Online-Anteil am Gesamtumsatz lag bei 20,4 Prozent (Q3 2021/22: 22,9 %). Die Kunden setzten vor allem auf den Trend des Online-Bestellens und stationären Abholens: Die Pick-up-Rate erhöhte sich laut Ceconomy auf rund 41 Prozent (Q3 2021/22: 38 %).


Vor dem Hintergrund des Geschäftsjahresverlaufs in den ersten neun Monaten setzt Ceconomy für das Gesamtjahr 2022/23 auf eine moderate Steigerung des Umsatzes und eine deutliche Verbesserung des bereinigten EBIT. (sta)



Weitere Artikel zum Thema

Mediamarkt-Mutter Ceconomy steigert Umsatz, auch im stationären Handel

14. Februar 2023 - Mediamarkt- und Saturn-Mutter Ceconomy konnte den Umsatz im ersten Quartal 2022/2023 steigern, wozu unter anderem ein Wachstum im Online-Geschäft aber auch im stationären Handel beigetragen haben.

Ceconomy-CFO Florian Wieser nimmt den Hut

23. September 2022 - Florian Wieser (im Bild), Chief Financial Officer beim Media-Markt-Mutterkonzern Ceconomy, verlässt per Ende Jahr den Konzern. Auf ihn folgt Kai-Ulrich Deissner, der aktuell noch als CFO für die Deutsche Telekom tätig ist.

Weniger Verlust und mehr Umsatz für Ceconomy

13. Mai 2022 - Weil die Coronamassnahmen aufgehoben wurden und sich der stationäre Handel somit erholt hat, konnte Media-Markt-Mutter Ceconomy ihren Verlust im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres reduzieren und den Umsatz steigern.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER