Meta-Userdaten bei Behörden immer gefragter
Quelle: Depositphotos

Meta-Userdaten bei Behörden immer gefragter

Behörden haben 2022 bei Meta weltweit insgesamt 476'902 mal Zugriff auf Userdaten verlangt und waren damit in rund drei Viertel der Fälle erfolgreich.
19. Juni 2023

     

Laut den Erkenntnissen von Atlas VPN steigt die Zahl behördlicher Auskunftsbegehren bezüglich Userdaten von Facebook, Instagram und Whatsapp kontinuierlich an. Im Jahr 2022 erfolgten weltweit 476'902 solche Anfragen, wobei insgesamt der Zugriff auf 827'927 Datensätze gefordert wurde – ein deutliches Plus von 15 Prozent gegenüber 2021 und 9,71 mal so viel wie 2013. In 76,45 Prozent der Fälle hat Meta den Behörden zumindest einen Teil der geforderten Daten zukommen lassen.

Die meisten Datenbegehrlichkeiten relativ zur Bevölkerung kamen von US-Behörden, nämlich 70,04 pro 100'000 Einwohner. An zweiter Stelle liegt Deutschland mit 62,11 Anfragen pro 100'000 Einwohner, gefolgt von Israel (60,5) und Brasilien (56,24). Dahinter folgen Singapur, Frankreich, Polen, Grossbritannien, Taiwan und Belgien mit Werten zwischen 49,2 und 31,45. Auch bei den absoluten Zahlen liegen die USA mit 236'928 Requests an der Spitze, gefolgt von Indien, Brasilien und Deutschland.


Die Zahlen stammen aus dem Meta Transparency Report für Government Requests, der die Anzahl der Anfragen und die Anzahl der darin involvierten User Accounts seit 2013 auflistet. Aus der Schweiz kamen 2022 insgesamt 1068 Anfragen zu 1576 Accounts. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Meta entlässt schon wieder

30. Mai 2023 - So sieht Mark Zuckerbergs "Year of Efficiency" aus: In einer dritten und vorgeblich letzten Entlassungswelle seit März 2023 verlieren weitere Meta-Mitarbeitende aus den verschiedensten Unternehmensbereichen ihre Stelle.

EU: 1,2-Milliarden-Euro-Busse für Meta

22. Mai 2023 - Meta hat mit der Datenweitergabe von EU-Userdaten in US-Rechenzentren gegen die DSGVO verstossen. Das hat die irische Datenschutzbehörde DPC abschliessend festgestellt und fordert ein Bussgeld von 1,2 Milliarden Euro.

Facebook gewinnt bei Creators wieder an Beliebtheit

9. Mai 2023 - Influencer und Creators setzen im Vergleich zu Instagram wieder vermehrt auf Facebook. Die Top-Plattformen bleiben aber Tiktok und Youtube.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER