US-Börsengang von ARM soll bis zu 10 Milliarden Dollar bringen
Quelle: Depositphotos

US-Börsengang von ARM soll bis zu 10 Milliarden Dollar bringen

ARM steht kurz vor einem Börsengang in den USA. Damit will der Chipdesigner gemäss mit der Sache vertrauten Personen offenbar bis zu 10 Milliarden Dollar einnehmen.
2. Mai 2023

     

Im März wurde bekannt, dass der zu Softbank gehörende britische Chipdesign-Spezialist ARM künftig auf eine Börsennotierung in London verzichten wird und stattdessen eine Listung an der US-Börse anstrebt. Nun hat das Unternehmen, wie es mitteilt, bei der US-Börsenaufsicht SEC die entsprechenden Papiere eingereicht.

Wie es in der kurzen Pressemeldung weiter heisst, stehen der Umfang und die Preisspanne für das geplante Angebot noch nicht fest. Wie die Nachrichtenagentur "Reuters" schreibt, plant ARM mit dem Börsengang gemäss mit der Angelegenheit vertrauten Personen jedoch zwischen 8 und 10 Milliarden Dollar einzunehmen. Gleichzeitig ist aber auch zu lesen, dass der genaue Zeitpunkt des IPOs noch nicht feststehe und sich damit die Zahlen aufgrund sich verändernder Marktbedingungen noch ändern können.


Letzte Woche machte in der "Financial Times" ausserdem das Gerücht die Runde, dass ARM an eigenen Prozessoren arbeite, die das Potenzial einer hauseigenen CPU aufzeigen sollen ("Swiss IT Reseller" berichtete). (mv)


Weitere Artikel zum Thema

ARM arbeitet an eigener CPU

25. April 2023 - Bei ARM ist eine eigenen CPU in der Pipeline. Der Prozessor soll vorläufig nur das Potenzial einer hauseigenen ARM-CPU aufzeigen, womöglich müssen sich die Lizenznehmer von ARM aber warm anziehen.

Intel schliesst Kooperation mit ARM

14. April 2023 - Die Halbleiterspezialisten Intel und ARM wollen langfristig zusammenarbeiten und die Designs der ARM-Chips an Intels Fertigungsprozesse anpassen.

ARM will höhere Lizenzgebühren

27. März 2023 - Künftig sollen die Lizenzabgaben für ARM-basierte SoCs nicht mehr pro Chip, sondern auf Basis der Endgerätepreise berechnet werden und dürften sich damit signifikant erhöhen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER