Der Netzwerker: Roland Silvestri, CEO Secomp

Der Netzwerker: Roland Silvestri, CEO Secomp

(Quelle: zVg)
Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2022/12 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Dezember 2022 - Für Roland Silvestri, CEO von Secomp, steht der Mensch stets im Mittelpunkt. Und wann immer es sich einrichten lässt, macht er sich gerne auch mal selbst die Hände schmutzig.
Roland Silvestri, CEO von Secomp, geboren 1974 in Schlieren, hat seine Karriere ganz anders begonnen als die meisten anderen in der IT-Branche. «Meine Erstausbildung habe ich nach meiner Schulzeit im Strassenbau gemacht», berichtet er. Vom Bau weggeholt hat ihn ein Arbeitsunfall, der sogar das Absolvieren der Lehrabschlussprüfung verhinderte und eine Umschulung notwendig machte. «Mit meiner zweiten Ausbildung bin ich dann in die Unterhaltungselektronik gerutscht», so Silvestri. Damit lernte der junge Zürcher bei Burkhard Elektronik, Fernseher und Hi-Fi-Anlagen zu verkaufen und zu reparieren. Die ersten Berührungspunkte mit der IT entstanden derweil in seinem Privatleben über seinen 20 Jahre älteren Bruder, der in den 90ern ein eigenes Computergeschäft für Atari-Rechner führte.

Wilde Zeiten

In seinen frühen Zwanzigern bekam der junge Elektronik-Spezialist dann eine aussergewöhnliche Chance: «Mein damaliger Chef kam auf mich zu und fragte, ob ich nicht Lust hätte, mit ihm den ersten Media Markt in der Schweiz zu eröffnen.» Gesagt, getan – denn die Lust auf etwas Neues war durchaus gross. Und so startete das Schweizer Team in der noch heute bestehenden Halle in Dietikon mit der ersten Media-Markt-Niederlassung der Schweiz. Nach dem Aufbau übernahm er leitende Aufgaben in der Computer-Abteilung.

«Es war eine wilde Zeit – die Kunden haben uns die Bude eingerannt und uns Angestellten an den Kleidern gerissen, weil alle eine Beratung wollten!», erinnert er sich. «Heute kaum vorstellbar, der Laden hat an einem guten Tag gern mal 3 Millionen Franken Umsatz generiert.» Sich als Elektronik-Verkäufer von Kunden handgreiflich angehen lassen zu müssen, war für ihn aber bald einmal nicht mehr vertretbar. Eine neue Herausforderung fand sich für ihn beim Distributor Actebis, wo er erstmals mit der IT-Distribution in Kontakt kam. Nur kurze Zeit später wechselte er zu Proditec, wo er einige lehrreiche Jahre im Aussendienst und im Aufbau des Unternehmens verbrachte.

«Und nun bin ich schon 20 Jahre in der Unternehmung, in der ich heute arbeite», so der Secomp-Chef. Angeworben wurde er damals als Product Manager und Aussendienstler von Rotronic. Kurz darauf übernahm er als Verkaufsleiter den fast totgesparten IT-Bereich und führte ihn in den darauffolgenden Jahren zu neuem Glanz. 2014 konnte Roland Silvestri gemeinsam mit seinen Management-Kollegen die Secomp-Gruppe aus dem Firmenkonstrukt herauskaufen. «Und seit da haben wir nochmal einen riesigen Sprung mit dem Unternehmen gemacht und sind von damals 20 auf heute knapp 100 Mitarbeiter in der Schweiz gewachsen.» Weiter hat er gemeinsam mit seinem Team den Disti breiter aufgestellt und den damaligen IT-Fokus auf Consumer Electronics sowie Weissware ausgeweitet sowie 2022 die Sparte Professional ins Leben gerufen.
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER