NAND-Flash-Umsätze fallen im Q3 um 24,3 Prozent

NAND-Flash-Umsätze fallen im Q3 um 24,3 Prozent

(Quelle: Samsung)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. November 2022 - Die Nachfrage nach NAND-Flash-Speicher hat jüngst deutlich nachgelassen. Die Umsätze gaben im Q3 um 24,3 Prozent nach, der durchschnittliche Preis um 18,3 Prozent.
Der Markt für NAND-Flash-Speicher schwächelt, wie Zahlen von Trendforce zeigen. Da die Absätze von Consumer-Produkten wie auch von Servern unter den Erwartungen bleiben, sind die Durchschnittspreise für NAND-Flash-Speicher im dritten Quartal im Vergleich zum Q2 um 18,3 Prozent gefallen. Die ausgelieferten Stückzahlen nahmen derweil um 6,7 Prozent ab, was zur Folge hatte, dass die Q3-Umsätze der Hersteller im Vergleich zum Vorquartal auf 13,71 Milliarden Dollar sanken – ein Minus von 24,3 Prozent.

Bei der Herstellerbetrachtung zeigt sich, dass Marktführer Samsung eine Umsatzeinbusse von 28,1 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar hinnehmen musste. Ebenfalls deutlich Umsatz eingebüsst hat die SK Group, zu der SK Hynix zählt. Hier beträgt das Minus 29,8 Prozent auf 2,54 Milliarden Dollar, was zur Folge hat, dass Kioxia nun wieder zweitgrösster NAND-Flash-Produzent ist. Bei Kioxia ging der Umsatz nämlich nur um 0,1 Prozent auf 2,83 Milliarden Dollar zurück. Kioxia habe unter anderem davon profitiert, dass seine Kunden aus der Smartphone-Industrie ihre Lager im Hinblick auf die Weihnachtssaison gefüllt hätten. Zudem habe sich Kioxia von einem ausserordentlichen Ereignis – einem Reinraum-Schaden Anfang Jahr – erholen können.

Fürs vierte Quartal geht Trendforce von einem weiteren Rückgang im Markt aus. Es gehe den Herstellern nun darum, Angebot und Nachfrage wieder auszubalancieren. Zudem sei der grosse Nachfrageansturm aufgrund der Weihnachtssaison heuer ausgeblieben. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Western Digital erhöht Preise für Flash-Speicher
18. Februar 2022 - Western Digital soll gegenüber Kunden Preiserhöhungen für sämtliche NAND-Flash-Speicher angekündigt haben. Grund sind Produktionsschwierigkeiten aufgrund eines Reinraum-Schadens.
SSDs und DRAM kosten weniger
17. Dezember 2021 - Laut aktuellen Prognosen von Trendforce fallen im ersten Quartal 2022 die Preise für NAND-Flash und RAM im Vergleich zum Vorquartal merklich – trotz und teils wegen der anhaltenden allgemeinen Chipknappheit.
Intel verkauft NAND-Geschäft für 9 Milliarden Dollar an SK Hynix
20. Oktober 2020 - SK Hynix, einer der weltweit grössten Chiphersteller, gibt bekannt, Intels Flash-Speichergeschäft für fast 9 Milliarden US-Dollar zu kaufen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER