Kundengewinn und leichtes Umsatzwachstum bei Sunrise

Kundengewinn und leichtes Umsatzwachstum bei Sunrise

(Quelle: Sunrise)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. November 2022 - Deutliches Wachstum bei Mobile-Postpaid-Kunden und 1,5 Prozent mehr Umsatz: Das dritte Quartal 2022 hat sich für Sunrise positiv entwickelt. CEO André Krause (Bild) freut sich.
Die Zahlen fürs dritte Quartal 2022 sehen bei Sunrise erfreulich aus. Das Unternehmen konnte 57'600 neue Postpaid-Abos verkaufen, der Breitbandbereich blieb gegenüber dem zweiten Quartal weitgehend unverändert. Der Umsatz stieg im Q3 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 1,5 Prozent auf 763,7 Millionen Franken. Das segmentbereinigte EBITDA dagegen nahm leicht um 2,3 Prozent auf 292,1 Millionen Franken ab – Sunrise macht dafür höhere Investitionen in kommerzielle und digitale Angebote verantwortlich. Und das bereinigte EBITDA abzüglich Sachanlagenzugänge sank auf angepasster Basis um 10.8 Prozent auf 156,0 Millionen Franken, dies vornehmlich aufgrund höherer Investitionen in Kundenendgeräte, Produkte und Enablers, wie Sunrise mitteilt.

"Nach dem Rebranding von Sunrise im 2. Quartal haben wir im 3. Quartal weiterhin gute Ergebnisse mit starken Umsätzen erzielt in einem nach wie vor umkämpften Marktumfeld. Trotz des anhaltenden ARPU-Drucks im Festnetz und im Mobilfunk erzielten wir im letzten Quartal ein moderates Umsatzwachstum, das durch B2B und B2C-Mobile unterstützt wurde. Auf strategischer Ebene setzten wir die schrittweise Ablösung der Marke UPC nach dem Sunrise Refresh fort, was sich aufgrund der Migration der Kundenbasis auf die Leistung im Festnetzbereich auswirkte", äussert sich Sunrise-CEO André Krause (Bild), und er freut sich zudem über den Kauf der Telecom-Sparte von EBL mit 60'000 Kunden. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise speckt Geschäftsleitung ab
1. November 2022 - Die Sunrise-Geschäftsleitung besteht per sofort noch aus acht Personen. Mehrere bisherige Geschäftsleitungsmitglieder verlassen das Telekomunternehmen, darunter auch der bisherige Chief Business Officer Robert Wigger. Für ihn übernimmt Robert Redeleanu (Bild).
Sunrise übernimmt EBL
1. September 2022 - Sunrise übernimmt die Telko-Sparte der Genossenschaft Elektra Baselland EBL und damit rund 60'000 Kunden des auf Nachhaltigkeit fokussierten Energieversorgers.
Sunrise macht Schluss mit 2G
3. August 2022 - Anfang Januar 2023 wird Sunrise den veralteten 2G-Standard abschalten. Und auch für den 3G-Standard plant der Telekom-Anbieter in den nächsten drei bis vier Jahren die Abschaltung.
Sunrise mit stabilem Umsatz und Gewinn
29. Juli 2022 - Im zweiten Quartal entwickelten sich die Umsätze bei Sunrise leicht rückläufig, während man beim Gewinn marginal zulegen konnte. Deutlich dazugewinnen konnte man derweil bei den Mobile-Abos.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER