Investoren sprechen sich gegen Aufsplittung von Toshiba aus

Investoren sprechen sich gegen Aufsplittung von Toshiba aus

(Quelle: Toshiba)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. März 2022 - Mit Effissimo Capital Management hat einer der Hauptaktionäre Toshibas erklärt, an der anstehenden Versammlung gegen die Aufspaltung des Unternehmens zu stimmen. Zwei Stimmrechtsberater empfehlen den anderen Aktionären, das Gleiche zu tun.
Anfang Februar hat Toshiba seinen Plan für die Aufspaltung des Unternehmens in zwei Einheiten vorgestellt. Nun stossen die Japaner einem Bericht von "Reuters" zufolge auf erheblichen Widerstand seitens der Anleger. So habe sich Effissimo Capital Management, das rund 10 Prozent am japanischen Konzern hält, gegen die Aufspaltung ausgesprochen. Toshiba solle erst ein vertrauenswürdiges Managementteam aufstellen, denn das aktuelle Board sei nicht in der Lage, einen strategischen Plan mit solch unwiderruflichen und essenziellen Konsequenzen zu erarbeiten.

Erst zu Beginn des Monats verkündete Satoshi Tsunakawa, der bisherige CEO von Toshiba, seinen Rücktritt. Sein Rücktritt folgte auf den Widerstand innerhalb des Unternehmens sowie den lang gehegten Groll der Aktionäre. Für ihn übernahm ad Interim Taro Shimada.

Auch die beiden Stimmrechtsberater Institutional Sharholder Services (ISS) und Glass Lewis haben gemäss Bericht die Ablehnung der Aufsplittung empfohlen. Allerdings sind sie sich uneinig über die Annahme eines Gegenvorschlags des zweitgrössten Aktionärs 3D Investment Partners. Dieser sieht vor, dass Toshiba andere Optionen sowie den Verkauf an Private Equity Firmen prüft. Über die Aufspaltung abgestimmt wird im Rahmen einer ausserordentlichen Aktionärsversammlung am 24. März. (af)

Weitere Artikel zum Thema

20-Milliarden-Dollar-Deal: Western Digital vor Zusammenschluss mit Kioxia
26. August 2021 - Berichten zufolge stehen Western Digital und die ehemalige Toshiba-Speichersparte Kioxia vor dem Zusammenschluss. Der Deal soll ein Volumen von 20 Milliarden Dollar haben.
Mauscheleien zwischen Toshiba und japanischer Regierung
21. Juni 2021 - Investoren forderten im Nachgang der Toshiba-Skandale 2015 und 2017 erfolglos Veränderungen in der Unternehmensführung. In die darauf folgenden undurchsichtigen Absprachen soll auch die japanische Regierung verwickelt sein.
Europäischer Investor bietet 20 Milliarden Dollar für Toshiba
7. April 2021 - Es wäre der grösste Buyout in Japans Geschichte: CVC Capital Partners aus Luxemburg möchte Toshiba für 20 Milliarden US-Dollar übernehmen.
Toshiba steigt definitiv aus PC-Geschäft aus
10. August 2020 - Toshiba hat die verbleibenden Aktien seiner PC-Sparte an Sharp veräussert. Somit steigt Toshiba nach über drei Jahrzehnten endgültig aus dem Geschäft mit Personal Computern aus.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER