Swisscom meldet 1,7 Prozent mehr Umsatz

Swisscom meldet 1,7 Prozent mehr Umsatz

(Quelle: Swisscom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Oktober 2021 - Swisscom hat in den ersten neun Monaten des Jahres 8,34 Milliarden Franken umgesetzt, ein Plus von 1,7 Prozent. Der Gewinn stieg dank einmaligen Effekten um 31,7 Prozent auf 1,54 Milliarden.
Swisscom hat die Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres präsentiert. Dabei kann das Unternehmen einen Umsatz von 8,34 Milliarden Franken ausweisen, was gegenüber Vorjahr einem Plus von 1,7 Prozent entspricht. Im Schweizer Kerngeschäft konnte der Umsatz um gerade einmal 20 Millionen Franken auf 6,15 Milliarden gesteigert werden – was dem IT-Lösungsgeschäft für Unternehmenskunden zu verdanken ist. Der Telco-Umsatz hingegen sank – laut Swisscom aufgrund des Wettbewerb- und Preisdrucks. Dafür wächst das Geschäft in Italien: Der Fastweb-Umsatz legte um 4,8 Prozent zu.

Das operative Ergebnis (EBIT) in den ersten neun Monaten des Jahres beträgt 1,64 Milliarden Franken – plus 7,7 Prozent. Und als Reingewinn meldet Swisscom 1,54 Milliarden Franken, plus 31,7 Prozent. Für diesen markanten Gewinnsprung sind Sondereffekte im ersten Halbjahr verantwortlich, wie Swisscom mitteilt.

Weitgehend rückläufig präsentieren sich die Zahlen der Anschlüsse in der Schweiz. So zählte Swisscom per Ende September 1,441 Millionen Festnetztelefonieanschlüsse (minus 6,8% im Vergleich zum Vorjahr). Die Zahl der Breitbandanschlüsse sank um 0,7 Prozent auf 2,03 Millionen, die der TV-Anschlüsse um 0,1 Prozent auf 1,585 Millionen. Bei den Mobilfunkanschlüssen schliesslich beträgt das Minus 1 Prozent auf 6,19 Millionen. Zulegen konnten die Wholesalse-Breitbandanschlüsse, und zwar um 8,3 Prozent auf 588'000. Zum Markt mit Geschäftskunden schreibt Swisscom, dieser sei weiter durch hohen Preisdruck und neue Technologien geprägt. Der Umsatz mit Telekommunikationsdiensten sank hier im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 Prozent auf 1,235 Millionen Franken.
Die Zahl der Mitarbeitenden bei Swisscom per Ende September nahm im 0,8 Prozent auf 19'172 zu, in der Schweiz allerdings gingen erneut gut 100 Stellen verloren, hier sank die Mitarbeiteranzahl um 0,7 Prozent auf 16'006.

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2021 wird leicht gesenkt, Swisscom geht aktuell von einem Umsatz von 11,2 Milliarden Franken aus (bislang 11,3 Mia.). Die Erwartung für den EBITDA liegt unverändert zwischen 4,4 und 4,5 Milliarden Franken.

Im Zuge des Finanzzahlen gab Swisscom ausserdem bekannt, bis 2025 vollständig klimaneutral unterwegs sein zu wollen. Erreichen will man dies unter anderem dank 100 Prozent erneuerbarer Energien, einer emissionsfreie Fahrzeugflotte, Wärmepumpen und klimaschonender Arbeit dank der Digitalisierung. Restemissionen sollen kompensiert werden. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Gericht bestätigt Weko-Massnahmen zum Glasfaserausbau vom Swisscom
6. Oktober 2021 - Die Swisscom muss den Mitbewerbern weiterhin den uneingeschränkten Zugang zum Glasfasernetz anbieten. Eine entsprechende Weko-Massnahme vom vergangenen Dezember wurde nun vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt.
Weko untersucht Swisscom Directories
7. September 2021 - Die Wettbewerbskommission (Weko) hat eine Untersuchung gegen den Telecom-Konzern Swisscom und dessen Tochter Directories eingeleitet.
Swisscom im ersten Halbjahr mit mehr Umsatz und höherem Betriebsergebnis
5. August 2021 - Im ersten Halbjahr 2021 konnte Swisscom den Konzernumsatz um 2,6 Prozent auf rund 5,6 Milliarden Franken steigern. Der Reingewinn liegt bei rund 1 Milliarde Franken und somit 42,1 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER