Suse soll vor Milliarden-IPO stehen
Quelle: Suse

Suse soll vor Milliarden-IPO stehen

Berichten zufolge erwägt Finanzinvestor EQT, Suse an die Börse zu bringen. Der IPO könnte 5 Milliarden Euro in die Kassen spülen. Entschieden ist aber noch nichts.
18. November 2020

     

Im Sommer 2018 kaufte der schwedische Finanzinvestor EQT für 2,5 Milliarden Dollar den deutschen Open-Source-Riesen Suse ("Swiss IT Reseller" berichtete). Nun sollen die Schweden mit einem IPO liebäugeln. Wie "Bloomberg" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise schreibt, unterhalte sich EQT derzeit mit Beratern über die Möglichkeiten eines Suse-Börsengangs im kommenden Jahr. Dabei soll eine Bewertung von rund 5 Milliarden Euro angepeilt werden.


Gleichzeitig schriebt "Bloomberg" auch, dass sich die Diskussionen noch in einem frühen Stadium befinden, entschieden sei noch nichts. Das Timing des IPOs soll unter anderem von den herrschenden Marktbedingungen abhängen. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Suse kauft Rancher Labs

9. Juli 2020 - Mit der geplanten Übernahme von Rancher Labs will Suse zum Marktführer für Enterprise Kubernetes Management werden.

Andreas Engel neuer DACH-Verantwortlicher bei Suse

9. April 2020 - Der ehemalige Microsoft-Manager Andreas Engel wird künftig die Geschäfte von Suse in Deutschland, Österreich und der Schweiz leiten.

Suse für 2,5 Milliarden an Investor verkauft

3. Juli 2018 - Der deutsche Open-Source-Riese Suse wechselt den Besitzer und geht für 2,5 Milliarden Dollar an den schwedischen Finanzinvestor EQT Partners.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER