x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Google zahlt Apple jährlich 12 Milliarden Dollar

Google zahlt Apple jährlich 12 Milliarden Dollar

(Quelle: Google)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. Oktober 2020 - Dass Google unter iOS als Standardsuchmaschine eingestellt ist, lässt sich Apple teuer bezahlen und erhält von Google jährlich einen Betrag zwischen acht und zwölf Milliarden US-Dollar.
Nachdem die US-Regierung vor kurzem ein Kartellverfahren gegen Google in die Wege geleitet hat, in dem es unter anderem um die Verträge geht, die der Suchmaschinenriese mit Konkurrenten abschliesst, hat die "New York Times" nun bekannt gemacht, wieviel Geld seitens Google in die Hände von Apple fliess, damit unter iOS Google als Standardsuchmaschine eingestellt ist.

Die Vereinbarung dazu wurde 2017 zwischen Apple und Google beschlossen. Apple soll dafür acht bis zwölf Milliarden US-Dollar pro Jahr erhalten, wie die "New York Times" unter Berufung auf Insiderinformationen berichtet.

Eine Geldsumme, die auch für den Konzern aus Cupertino kein Klacks ist, denn der Betrag macht zwischen 14 bis 21 Prozent des jährlichen Profits von Apple aus. Laut Klage der US-Justiz stammt dafür derweil fast die Hälfte von Googles Such-Traffic von Apple-Geräten. Gemäss Google-Insidern werde das Szenario, diesen Deal mit Apple zu verlieren, im Unternehmen als "Alarmstufe rot" gesehen. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft überholt Google und ist Nummer drei der weltweit wertvollsten Marken
22. Oktober 2020 - Im Best Global Brands Ranking von Interbrand figuriert Microsoft heuer auf dem dritten Platz und verdrängt damit Google aus den Top 3. Angeführt wird die Rangliste weiterhin von Apple und Amazon.
Nachfrage nach iPhone 12 Pro deutlich grösser als erwartet
19. Oktober 2020 - Die Nachfrage nach dem Premium-Modell der neuen iPhone-Serie schein höher, als erwartet. Verantwortlich dafür ist offenbar besonders der chinesische Markt.
PC-Verkäufe steigen im dritten Quartal um 3,6 Prozent - exklusive Chromebooks
13. Oktober 2020 - Der PC-Markt läuft, wie schon lange nicht mehr, besonders im Bildungsbereich und fürs Entertainment werden deutlich mehr Rechner gekauft. Und dabei sind die Chromebooks noch nicht einmal eingerechnet.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER