x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Media Markt und Saturn prüfen Abbau von 3500 Stellen

Media Markt und Saturn prüfen Abbau von 3500 Stellen

(Quelle: Xplace/Youtube)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. August 2020 - Bei Media Markt und Saturn droht ein massiver Stellenabbau. Der Mutterkonzern Ceconomy prüft das Streichen von bis zu 3500 Vollzeitstellen.
Die Elektronikketten Media Markt und Saturn prüfen den Abbau von bis zu 3500 Vollzeitstellen, wie "Heise.de" berichtet. Der Mutterkonzern Ceconomy teilt mit, dass derzeit entsprechende Pläne geprüft werden. Das Ziel davon sei die Einführung einer konzernweit einheitlichen Organisationsstruktur. Betroffen sein sollen vor allem europäische Länder, also etwa auch die Schweiz und Österreich, nicht aber Deutschland.

Die Coronakrise dürfte dabei eine wichtige Rolle spielen, denn die Pandemie habe zu "rückläufigen Kundenfrequenzen" geführt, so Ceconomy. Deswegen könne es auch dazu kommen, dass nicht rentable Filialen geschlossen werden. "Angesichts rückläufiger Kundenfrequenzen infolge der Covid19-Pandemie prüft der Konzern ferner, europaweit in begrenztem Umfang defizitäre Stores zu schliessen", schreibt Ceconomy.

Eine Entscheidung über die Pläne des Vorstands steht derweil noch aus. Einen Beschluss wollen die zuständigen Gremien am 12. August fällen. Das Unternehmen befand sich schon vor der Coronapandemie in einer Krise. So macht Media Markt und Saturn insbesondere die Konkurrenz durch Online-Händler wie etwa Amazon zu schaffen. Ceconomy beschäftigt global rund 55'000 Mitarbeiter, davon mehr als 21'000 in Deutschland. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

In Österreich fusionieren Media Markt und Saturn zu Media Markt
13. Juli 2020 - Die Elektronikhändler Media Markt und Saturn werden in Österreich ab dem 1. Oktober zusammengeführt und firmieren künftig unter Media Markt. Für Deutschland gibt es noch keine entsprechenden Pläne.
Media Markt: «Punktuell wollen wir das Lösungs­geschäft mit Partnern angehen»
29. Februar 2020 - Seit Oktober letzten Jahres ist Dominik Kargl als Head B2B bei Media Markt dafür besorgt, das Geschäft mit Business-Kunden auf- und auszubauen. Im Interview erklärt er seine Pläne für den Discounter.
Media Markt Schweiz nimmt B2B-Geschäft ins Visier
29. Oktober 2019 - Mit der Hilfe von Dominik Kargl als Head B2B will Media Markt Schweiz das Geschäft mit Businesskunden ausbauen.

Kommentare

Donnerstag, 6. August 2020 eja
Die fallenden Besucherfrequenzen liegen wohl nicht nur an Corona sondern auch am neuen Shop-Konzept.Zum Beispiel früher gab es im Mediamarkt eine Wand mit Handytaschen aller Hersteller. Man konnte einfach eine passende aussuchen. Heute sind die Gestelle nach Hersteller geordnet. Man findet Handytaschen beim Applestand, Handytaschen beim Samsung-Gestell, Handytaschen beim Zubehörhersteller xy und Handytaschen beim Zubehörhersteller abc. Katastrophal unübersichtlich und absolut kundenunfreundlich. Und das zieht sich durch das ganze Sortiment. Ich habe den Laden nach 30 Min Kreuz- und Quersuche genervt verlassen und bin danach beim benachbarten Conrad innert 5 Min fündig geworden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER