Sunrise wächst im dritten Quartal

Sunrise wächst im dritten Quartal

(Quelle: Sunrise)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. November 2019 - Der zweitgrösste Schweizer Telco verzeichnete im dritten Quartal 2019 Wachstum bei Umsatz, Gewinn und Kundenzahl. Und: Der Aktienkaufvertrag mit Liberty Global zur Übernahme von UPC ist nun offiziell gekündigt.
Für das dritte Quartal 2019 kann Sunrise erfreuliche Zahlen melden. So wuchs der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1 Prozent, während der Bruttogewinn um 1,9, das bereingte EBITDA um 2 und der Nettogewinn um über 50 Prozent zulegten, gestützt durch das EBITDA-Wachstum sowie durch eine Reduktion der latenten Steuerverbindlichkeiten.

Das Kundenwachstum kann sich noch besser sehen lassen: Bei Mobile Postpaid steigerte sich die Kundenzahl um 10, bei Internet-Abos um 9 und bei TV-Abos um 14 Prozent. Im Postpaid-Bereich kamen so im Vorjahresvergleich 41'400 Abonnenten hinzu; neu zählt Sunrise 1'854'000 Mobile-Postpaid-Kunden. Sunrise-CEO Olaf Swantee zur aktuellen Entwicklung: "Im dritten Quartal haben wir unseren 5G-Ausbau weiter vorangetrieben und bis Anfang Oktober 309 Städte und Orte abgedeckt. Unsere Netzwerkführerschaft, das starke dritte Quartal und die gute Bewertung im "Bilanz"-Telekom-Ranking bestätigen unseren strategischen Fokus auf die Qualität in unseren Netzen sowie bei den Dienstleistungen und den Produkten."

Die Übernahme von UPC ist nun definitiv vom Tisch – zumindest vorderhand. Sunrise hat den Aktienkaufvertrag mit Liberty Global am 12. November gekündigt und muss deswegen eine Strafzahlung von 50 Millionen Euro leisten. Insgesamt erwartet Sunrise im Zusammenhang mit der gescheiterten UPC-Übernahme Kosten von 70 bis 75 Millionen Franken.

Das allerletzte Wort in Sachen UPC ist womöglich noch nicht gesprochen. Liberty Global teilt nach der Vertragskündigung mit, man freue sich auf weitere Gespräche mit dem Sunrise-Verwaltungsrat oder mit Freenet über eine mögliche künftige Transaktion, die für die Aktionäre und Kunden erheblichen Mehrwert schaffen könne. UPC seinerseits nimmt die Kündigung und die Replik von Liberty Global zur Kenntnis und will seinen Wachstumsplan weiterhin umsetzen: "Wir sind stolz auf die guten Ergebnisse, die UPC in den letzten Monaten erzielt hat." (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise könnte neuen Anlauf starten UPC zu übernehmen
11. November 2019 - Sunrise könnte einen neuen Versuch zur Übernahme der Kabelnetzbetreiberin UPC starten. Gemäss einem Bericht der Sonntagszeitung könnte Liberty Global nämlich eine weitere Einberufung einer Generalversammlung fordern.
UPC kann Wachstum fortsetzen
7. November 2019 - Der Umsatz und die Anzahl der Abonnemente von UPC entwickelten sich im 3. Quartal positiv. So konnte das beste Quartalsergebnis der letzten zwei Jahre erzielt werden.
Sunrise bläst Generalversammlung ab
22. Oktober 2019 - Überraschend sagt Sunrise die ausserordentliche Generalversammlung ab, an der über die Kapitalerhöhung für den UPC-Kauf abgestimmt werden sollte. Die meisten Aktionäre hätten vermutlich dagegen gestimmt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER