Carlo Giorgi verlässt HPE Schweiz

Carlo Giorgi verlässt HPE Schweiz

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. November 2019 - Carlo Giorgi, Managing Director von Hewlett Packard Enterprise Schweiz, wird das Unternehmen per Ende Jahr verlassen. Wie HPE mitteilt, werde Giorgi seine Karriere in einem anderen Unternehmen fortführen.
Carlo Giorgi verlässt HPE Schweiz
(Quelle: HPE)
HPE verliert per Ende Jahr seinen Managing Director für die Schweiz. Wie das Unternehmen mitteilt, wird Carlo Giorgi (Bild) Hewlett Packard Enterprise verlassen, um seine Karriere in einem anderen Unternehmen fortzuführen. Die genauen Gründe für seinen Abgang sind nicht bekannt. Der gebürtige Italiener war seit Oktober 2017 an der Spitze von HPE in der Schweiz. Seine Laufbahn hatte Giorgi vor rund 20 Jahren bei Compaq begonnen, ehe er zu HP und HPE wechselte.

Per 1. November hat Jens Brandes, bisher Sales Director bei HPE Schweiz, ad interim die Leitung der Schweizer HPE-Niederlassung übernommen. Brandes arbeitet seit 2004 in verschiedenen Vertriebs- und Managementpositionen bei HP beziehungsweise HPE. Zwischen 2010 und 2013 war er kurzzeitig als Country Manager Microstrategy sowie Director Mid Market & Channel bei EMC tätig, ehe er zu HPE Schweiz zurückkehrte, wo er die Leitung des Storage-Geschäftes übernahm. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

HPE legt den Distributoren mittelgrosse und kleine Partner ans Herz
10. Oktober 2019 - HPE möchte, dass sich Distributoren vermehrt mit mittelgrossen und kleinen Partnern auseinandersetzen sowie mit solchen, die nur sporadisch mit HPE Geschäfte machen. Denn laut HPE liegt dort grosses Potenzial brach.
HP und HPE Schweiz ziehen in den Glatt Tower
1. Oktober 2019 - Weil das Mietverhältnis an der Überlandstrasse 1 in Dübendorf endet und nicht mehr verlängert werden kann, ziehen HP und HPE Schweiz in der ersten Hälfte 2020 in den Glatt Tower in Wallisellen.
Nettoverlust und weniger Umsatz bei HPE
28. August 2019 - Durchmischte Quartalszahlen bei Hewlett Packard Enterprise: Der Umsatz sank um 7 Prozent, und es resultierte ein Nettoverlust. Dafür lag der Gewinn pro Aktie über den Erwartungen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER