Western Digital stösst Intelliflash ab
Quelle: Western Digital

Western Digital stösst Intelliflash ab

Western Digital und DDN gehen eine strategische Partnerschaft ein. DDN übernimmt Intelliflash von Western Digital und verpflichtet sich dafür, mehr HDDs und SSDs zu kaufen.
23. September 2019

     

Die Unternehmen Western Digital und DDN gehen eine strategische Partnerschaft ein, in deren Rahmen DDN das Intelliflash-Geschäft von Western Digital vollständig übernehmen wird. Über den Kaufpreis schweigen sich die Vertragsparteien aus. Weiterführend will man die beiden Unternehmen mit einer gemeinsamen globalen Strategie gemeinsam voranbringen. Die beiden Unternehmen versprechen bestehenden Intelliflash-Kunden und -Partnern eine nahtlose Übergabe und gaben ein Versprechen zur fortlaufenden Verfügbarkeit und dem Support für das Produkt ab. Existente Intelliflash-Kundschaft soll derweil von der Expertise von DDN profitieren können. Western Digital soll DDN weiterhin als Intelliflash-Kunde erhalten bleiben, während sich DDN im Partnervertrag verpflichtete, die Abnahme von Speicher-Hardware zu erhöhen.


Alex Bouzari, CEO und Mitbegründer von DDN kommentierte: "Mit dieser Akquisition stärken wir auch unsere strategische Partnerschaft mit Western Digital, das sowohl Kunde von Intelliflash als auch wichtiger HDD- und SSD-Lieferant von DDN werden wird." Und Mike Cordano, President und Chief Operating Officer bei Western Digital fügt an: "Mit den Ressourcen, dem technischen Fachwissen und dem Fokus auf die Lösung der End-to-End-Herausforderungen des Daten- und Informationsmanagements der Kunden glauben wir, dass Intelliflash gut gerüstet sein wird, um den Kunden neue Effizienzstufen zu ermöglichen. Wir sind bestrebt, einen nahtlosen Übergang für Kunden und andere wichtige Interessengruppen zu gewährleisten und freuen uns auf den Aufbau einer erfolgreichen strategischen Partnerschaft mit DDN." (win)


Weitere Artikel zum Thema

Western Digital entlässt in den USA über 300 Mitarbeiter

14. März 2019 - Western Digital wird im Mai in den USA mehr als 300 Mitarbeiter entlassen. Die Kündigungswelle ist Teil einer weltweiten Restrukturierung.

Western-Digital-Umsatz 20 Prozent im Minus

25. Januar 2019 - Speicherspezialist Western Digital enttäuschte mit den jüngsten Quartalsergebnisse die Marktbeobachter. Dass die Aktie dennoch zulegte, liegt an der positiven Einschätzung der künftigen Geschäftsentwicklung sowie den angekündigten Kosteneinsparungen.

Preiszerfall: WD will Flash-Produktion drosseln

30. Oktober 2018 - Western Digital plant, die Produktion von Flash-Speicher im nächsten Jahr um 10 bis 15 Prozent zu drosseln. Damit reagiert der Hersteller auf den Preiszerfall.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER