US-Firmen wollen Handel mit Huawei wieder aufnehmen

US-Firmen wollen Handel mit Huawei wieder aufnehmen

(Quelle: Huawei)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. Juli 2019 - Zwei US-Hersteller sollen beim Handelsministerium Lizenzen beantragt haben, um den chinesischen Telekom-Konzern Huawei wieder beliefern zu dürfen.
Zwei nicht namentlich genannte Chip-Hersteller haben beim US-Handelsministerium Lizenzen beantragt, die es ihnen erlauben würden, den chinesischen Telekom-Anbieter Huawei wieder zu beliefern, wie "Reuters" berichtet. Vermutungen zufolge dürfte es sich dabei um Qualcomm und Intel handeln. Zudem wird erwartet, dass in den nächsten Tagen weitere Unternehmen entsprechende Lizenzen beantragen werden. Denn laut "Reuters" gingen 2018 rund 11 Milliarden der 70 Milliarden Dollar, die Huawei für Komponenten ausgegeben hat, an US-Firmen wie Qualcomm, Intel und Micron. Die Vergabe der Lizenzen dürfte noch zwei bis vier Wochen dauern. Zudem wolle das Handelsministerium alle Lizenzen bewerten und von Fall zu Fall bestimmen, was im nationalen Sicherheitsinteresse liege.

Derweil fordert der Streit mit den USA seinen Tribut. Gemäss "Wall Street Journal" plant Huawei Massenentlassungen in den USA. So sollen beim in den USA operierenden Tochterunternehmen Futurewei Technologies bereits Stellen gestrichen worden sein, Hunderte weitere sollen folgen. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Huawei eröffnet neue Flagship-Stores, auch Schweizer Standorte im Gespräch
9. Juli 2019 - Huawei eröffnet den grössten Flagship-Store ausserhalb Chinas in Madrid. Für 2019 sind zwei weitere Shops geplant und auch für die Schweiz gibt es bereits Pläne.
Trump hebt Sanktionen gegen Huawei auf
1. Juli 2019 - US-Präsident Donald Trump kündigte am G20-Gipfel an, dass er die Sanktionen gegen Huawei aufheben wird. Bisher blieb es jedoch bei der Ankündigung.
Handelsstreit lässt Huaweis Smartphone-Verkäufe einbrechen
14. Juni 2019 - Durch den Handelsstreit mit den USA sind Huaweis Smartphone-Verkäufe in Deutschland um bis zu 50 Prozent eingebrochen. Die Preise sind indessen bisher stabil geblieben.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER