IoT-Gerätemarkt wird von wenigen Herstellern dominiert

IoT-Gerätemarkt wird von wenigen Herstellern dominiert

(Quelle: Pixabay/Tumisu)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. Juni 2019 - Es gibt weltweit 14'000 Hersteller von IoT-Geräten. Aber die Hälfte der vernetzen Geräte stammen von zehn Anbietern, und sieben Prozent arbeiten mit veralteter Software.
Die Hälfte aller IoT-Geräte im Consumer-Segment stammt von zehn Anbietern, und 94 Prozent von weniger als 100 Herstellern. Dies ist das Resultat einer Studie des Security-Anbieters Avast in Zusammenarbeit mit der Universität Stanford. Erfasst wurden 83 Millionen IoT-Geräte in 16 Millionen Haushalten. Die detaillierten Studienergebnisse stehen zum Download bereit.

Die geringe Anzahl Top-Anbieter steht im krassen Gegensatz zur Gesamtzahl der IoT-Gerätehersteller, die weltweit bei 14'000 liegen soll. Die Untersuchung stellt zudem fest, dass über sieben Prozent der vernetzten Geräte veraltete Software nutzen. Es liege in der Verantwortung dieser Hersteller, die Geräte so zu entwickeln, dass sie die Anforderungen der Konsumenten an Sicherheit und Privatsphäre erfüllen und dafür zu sorgen, dass unerwünschte Zugriffe auf IoT-Geräte von aussen verhindert werden.

Mediengeräte wie Smart TVs gehörten weltweit zu den verbreitetsten IoT-Geräten, merkt Avast an. Diesen Markt teilen sich – genauso wie etwa bei Überwachungsgeräten wie Sicherheitskameras – viele verschiedene Anbieter. Andere Gerätetypen werden dagegen von nur einer Handvoll Hersteller dominiert. So bieten Amazon und Google über 90 Prozent der Sprachassistentengeräte an. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

IoT-Ausgaben steigen jährlich um 12,6 Prozent
14. Juni 2019 - Bei IDC geht man davon aus, dass die weltweiten Investitionen in das Internet der Dinge jährlich um 12,6 Prozent ansteigen, um dann in vier Jahren die Summe von 1,1 Billionen Dollar zu erreichen.
Microsoft kauft IoT-Spezialisten Express Logic
23. April 2019 - Microsoft hat die Übernahme von Express Logic angekündigt. Der Kauf steht im Einklang mit dem Ziel des Unternehmens, die Präsenz im IoT-Markt zu verstärken.
IoT birgt signifikante Risiken
6. November 2018 - Wachsende Komplexität erschwert die Handhabung von IoT und erhöht die Risiken für die IT-Branche. Eine Studie zum Thema zeigt die Fragen und Bedenken, die CIOs weltweit umtreibt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER