Swisscom soll Verkauf oder Kooperation für Fastweb erwägen

Swisscom soll Verkauf oder Kooperation für Fastweb erwägen

(Quelle: Swisscom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. Oktober 2018 - Swisscom soll Alternativen für sein italienisches Tochterunternehmen Fastweb prüfen, das 2007 für 3,1 Milliarden Euro in den Besitz des Telekom-Anbieters wechselte.
Swisscom soll Optionen für seine italienische Tochter Fastweb prüfen, wie "Bloomberg.com" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet. Dabei werde auch ein Verkauf oder eine Kooperation in Erwägung gezogen, die den Marktanteil des italienischen Geschäfts in mobilen Diensten erhöhen würde. So stand etwa eine Verbindung mit dem italienischen Carrier Wind Tre, der lokalen Mobilfunksparte der CK Hutchison Holding, zur Diskussion. Allerdings zeigte das Hongkonger Konglomerat kein Interesse daran, Festnetz-Services anzubieten und plane daher nicht, den Deal weiterzuverfolgen, wie drei Personen gemeldet haben sollen, die anonym bleiben wollten. Entsprechende Verhandlungen sollen in den letzten Monaten über die Bühne gegangen sein.

Weiter heisst es im Bericht, dass die Erwägungen von Swisscom noch in einer frühen Phase seien und sich der Telco gar gegen einen Deal entscheiden könnte. Gegenüber "Bloomberg.com" wollte Swisscom keine Stellung zu den Gerüchten nehmen, ebenso verzichtete CK Hutchison auf einen Kommentar. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom-Tochter Fastweb übernimmt 5G-Frequenzen von Tiscali
31. Juli 2018 - Mit der Übernahme der 5G-Frequenzen sowie der Fixed-Wireless-Sparte von Tiscali will Fastweb sein Mobil- und Konvergenzgeschäft stärken. Dabei lässt sich die Swisscom-Tochter diesen Deal 150 Millionen Euro kosten.
Swisscom soll Fastweb-Verkauf prüfen
8. Oktober 2014 - Berichten zufolge will Swisscom Fastweb abstossen. Spekuliert wird über einen Verkaufspreis von rund 6 Milliarden Franken, als möglicher Käufer wird Vodafone gehandelt.
Swisscom hält an Fastweb fest und hat Geld für weitere Übernahmen
24. März 2014 - Swisscom stehen gemäss Finanzchef Mario Rossi 1,6 bis 1,7 Milliarden Franken für Übernahmen zur Verfügung. Im Fokus stehen IT-Service-Provider.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER