Imran Khan verlässt Snapchat

Imran Khan verlässt Snapchat

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. September 2018 - Snapchats Chief Strategy Officer Imran Khan verlässt das Unternehmen. Es ist dies ein weiterer Abgang aus der Führungsebene des sozialen Netzwerkes. Khan wolle sich neuen Herausforderungen stellen, lässt Snap verlauten.
Imran Khan verlässt Snapchat
Imran Khan (Quelle: Twitter)
Wieder verlässt ein hochrangiges Mitglied des Managements das soziale Netzwerk Snapchat. Wie "IT Times" berichtet, geht diesmal Imran Khan (Bild), seines Zeichens Chief Strategy Officer (CSO). Khan, der früher bei Credit Suisse im Investment Banking tätig war, kam 2015 als CSO zu Snapchat. Er war auch einer der Akteure beim Börsengang von Snap, der Muttergesellschaft des sozialen Netzwerkes.

Snapchat durchlebte in den letzten Monaten ein Redesign der App, was dem Unternehmen offenbar viele Nutzer kostete, ausserdem werden Konkurrenten wie etwa Instagram stetig stärker. Der 41-jährige Imran Khan wolle sich neuen Herausforderungen stellen, meldet Snapchat, Gerüchten zufolge sei er im Begriff, ein neues Unternehmen zu gründen.

Vor dem Abgang Khans musste Snapchat, das weiterhin von Gründer Evan Spiegel angeführt wird, bereits die Kündigungen des Head of Product Tom Conrad, des Finanzchefs Andrew Vollero sowie des Vice President Monetization Engineering Stuart Bowers entgegennehmen. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Snapchat verliert Nutzer, Umsatz steigt
8. August 2018 - Snapchat verkündet durchmischte Ergebnisse zum zweiten Quartal. Die Zahl der Nutzer ging innert drei Monaten um 3 Millionen zurück, der Umsatz hingegen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent.
Apple, Snap und Pinterest wollen gemeinsames Werbenetzwerk lancieren
4. Juni 2018 - Apple plant offenbar, zusammen mit Snap und Pinterest ein neues Werbenetzwerk aufzubauen. Die drei Technologie-Unternehmen sollen bereits seit Anfang 2018 daran arbeiten.
Snapchat-Aktie sinkt trotz Umsatzwachstums
3. Mai 2018 - Für Snapchat bezeugen die Zahlen für das erste Quartal 2018 zwar eine Umsatzsteigerung von 54 Prozent, allerdings konnte das Unternehmen nicht wirklich mehr Nutzer generieren. Die Reaktion ist eine Aktie auf Talfahrt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER