x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Intel steigert Gewinn um 78 Prozent - Euphorie bleibt aus

Intel steigert Gewinn um 78 Prozent - Euphorie bleibt aus

(Quelle: Intel)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. Juli 2018 - Zwar hat Intel mit einem Umsatzplus von 15 Prozent alles andere als schlechte Quartalsergebnisse abgeliefert, trotzdem hat die Aktie nachbörslich nachgegeben.
Intel hat seine Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlicht. Dabei kann der Chipgigant einen Umsatz von 16,92 Milliarden Dollar ausweisen, ein Plus von 15 Prozent gegenüber demselben Zeitraum im Vorjahr. Der Nettogewinn liegt bei 5,01 Milliarden Dollar, was einem Plus von 78 Prozent entspricht.

Aus dem PC-Geschäft stammten im Q2 2018 8,7 Milliarden des Intel-Umsatzes – ein Plus von 6 Prozent. Am stärksten zulegen konnte Intels Data Center Group, wo der Umsatz um 27 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar stieg. Um 23 Prozent auf 1,1 Milliarden legte die Memory-Sparte zu, währen die Internet of Things Group ein Wachstum von 22 Prozent auf 880 Millionen Dollar ausweist. 18 Prozent im Plus liegt schliesslich die Programmable Solutions Group, die einen Umsatz von 517 Millionen Dollar generierte.

Trotz dieses eigentlich positiven Zahlen und übertroffenen Erwartungen – abgesehen von der Rechenzentrums-Sparte, wo mit 5,61 Milliarden Umsatz gerechnet wurde – gab die Intel-Aktie nachbörslich um fast 6 Prozent nach. Grund dafür sind nebst dem verpassten Data-Center-Group-Umsatz offenbar Verzögerungen beim Übergang auf die 10-Nm-Fertigungstechnik, die erwartete härtere Konkurrenz etwa durch AMD und auch der Handelsstreit zwischen den USA und China.

Im dritten Quartal rechnet Intel mit einem Umsatz von 18,1 Milliarden Dollar, fürs Gesamtjahr geht der Chiphersteller von 69,5 Milliarden Dollar Umsatz aus. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Intel feiert seinen 50. Geburtstag
18. Juli 2018 - Vor 50 Jahren entstand aus Frust gegenüber der Entwicklungs-Strategie des bestehenden Arbeitgebers einer der mächtigsten Chip-Hersteller: Intel.
Intel übernimmt Chip-Hersteller Easic
13. Juli 2018 - Intel hat zum nicht genannten Preis den kalifornischen Chip-Hersteller Easic übernommen. Mit der Akquisition will sich Intel im Bereich programmierbarer Chips stärken.
Intel-CEO Krzanich tritt wegen Beziehung zu Angestellter zurück
22. Juni 2018 - Brian Krzanich, ehemaliger CEO von Intel, ist mit sofortiger Wirkung überraschend aus dem Unternehmen ausgeschieden. Grund dafür ist der Vorwurf einer einvernehmlichen Beziehung zu einer Mitarbeiterin in der Vergangenheit. Interims-CEO wird CFO Robert Swan.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER