Red Hat partnert mit der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit Parldigi

Red Hat partnert mit der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit Parldigi

(Quelle: Red Hat)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Juli 2018 - Im Rahmen einer Partnerschaft mit der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit Parldigi will Red Hat Schweiz das Vertrauen in Open-Source-Lösungen im öffentlichen Sektor stärken.
Die Schweizer Niederlassung vom Open-Source-Spezialisten Red Hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit Parldigi geschlossen, der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit. Mit der Partnerschaft will Red Hat einen Beitrag zur Verbesserung der Wahrnehmung und dem Vertrauen in Open Source leisten, wie es in einer Mitteilung heisst. Dies, weil der Open-Source-Einsatz im öffentlichen Sektor dem privaten hinterherhinke und den beschaffenden Stellen teilweise die Erfahrung mit oder das Vertrauen in die Open-Source-Alternative fehlen würde. Man wolle Parldigi daher bei der Planung und Realisierung von Softwareprojekten, die Werterhaltung und -steigerung versprechen, unterstützen, heisst es weiter.

Nationalrat und Parldigi-Co-Präsident Franz Grüter gibt sich entsprechend erfreut, was die Kooperation anbelangt: "Dass nun ein internationaler Partner unser Engagement auf lokaler Ebene unterstützt ist hoch erfreulich. Als weltweit grösster Anbieter von Open-Source-Lösungen ergänzt Red Hat sehr gut unser Ökosystem und wir können von hohem Fachwissen für die digitale Nachhaltigkeit profitieren." (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Red-Hat-Ausblick enttäuscht - Aktie verliert
22. Juni 2018 - Während die Quartalszahlen von Linux-Anbieter Red Hat durchaus den Erwartungen entsprachen, hatten sich die Marktbeobachter beim Ausblick aufs laufende Quartal mehr erhofft. Die Aktie verlor in der Folge um 12 Prozent.
Franz Grüter übernimmt Co-Präsidium von Parldigi
2. Mai 2016 - In der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit kommt es zu einem Wechsel an der Spitze. Franz Grüter (Bild) wird Nachfolger von Christian Wasserfallen im Co-Präsidium.
Parldigi reicht Motion für mehr Transparenz im Beschaffungswesen des Bundes ein
24. Februar 2014 - In der Frühlingssession wird die Parldigi-Co-Präsidentin Edith Graf-Litscher eine Motion für mehr Transparenz im Beschaffungswesen des Bundes einreichen. Diese hat zum Ziel, der Korruption in der Bundesverwaltung vorzubeugen – insbesondere im Informatikbereich.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER