Swisscom mit guten Quartalszahlen

Swisscom mit guten Quartalszahlen

(Quelle: Swisscom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Mai 2018 - Swisscom kann im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 1,9 Prozent vorweisen. Der Rückgang des inländischen Umsatzes konnte mit dem Erfolg in Italien aufgefangen werden.
Das erste Viertel dieses Jahres verlief für Swisscom gut, der Schweizer Service-Anbieter konnte den Gesamtumsatz um 1,9 Prozent auf 2,885 Milliarden Franken steigern. Treibende Kraft hinter dem Ergebnis ist der Erfolg der italienischen Tochterfirma Fastweb. Auch der Reingewinn konnte um 1,6 Prozent auf 379 Millionen Franken erhöht werden. Das Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) sank derweil um 1,4 Prozent, respektive 15 Millionen Franken.

Das Umsatzergebnis ist vor allem durch den Umsatz der italienischen Tochter Fastweb begründet, der um 90 Millionen Franken anstieg. Dies ist dem höheren Eurokurs sowie dem Wachstum der Landeswährung geschuldet, getrieben von Kundenwachstum. Fastweb konnte im Breitbandgeschäft innert einem Jahr 3,5 Prozent mehr Kunden gewinnen, im Mobilgeschäft waren es gar 55 Prozent mehr. Dies entspricht total einem Wachstum von 90 Millionen Franken. Negativ fällt jedoch das Ergebnis im inländischen Markt aus, was durch den anhaltenden Rückgang bei der Festnetztelefonie, tieferen Roaming-Erträgen sowie höheren Preisnachlässen begründet wird. Dies führt zu einem Umsatzrückgang von 40 Millionen Franken.

Die Entwicklung des EBITDA-Ergebnisses werde, so Swisscom in der Mitteilung, durch neue Vorschriften zur Rechnungslegung von Kundenverträgen (IFRS 15) beeinflusst. Auf vergleichbarer Basis resultierte im Schweizer Kerngeschäft ein Rückgang um 2,9 Prozent. Bei Fastweb stieg der EBITDA in Lokalwährung auf vergleichbarer Basis als Folge des Umsatzwachstums um 4,8 Prozent. Ausserdem wurde in der Schweiz weniger investiert, die Gesamtsumme nahm um 5,3 Prozent auf 501 Millionen Franken ab. Bei Fastweb hingegen stiegen auch die Investitionen mit 2,6 Prozent leicht an. Der finanzielle Ausblick für den Rest des Jahres bleibe unverändert, teilt Swisscom mit. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom übernimmt Cloud-Betrieb von AWS und Azure
19. April 2018 - Swisscom baut das Public-Cloud Angebot aus und integriert neu vollständig die Cloud-Services für Kunden auf Amazon Web Services und Azure. Ausserdem bietet das Unternehmen jetzt eine Public-Variante seiner Entwicklungsumgebung für unabhängige Softwarehersteller an.
Swisscom-Aktionäre stimmen 22 Franken Dividende pro Aktie zu
5. April 2018 - An der Swisscom-Generalversammlung haben die Aktionäre den Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt und genehmigten so eine unveränderte Dividende von 22 Franken pro Aktie. Ausserdem schied Theophil Schlatter aus dem Verwaltungsrat aus, und als seine Nachfolgerin wurde Anna Mossberg gewählt.
Microsoft Quartalszahlen übertreffen Erwartungen
1. Februar 2018 - Mit den Unternehmenszahlen für das zweite Quartal des aktuellen Geschäftsjahres übertrifft Microsoft die Erwartungen hoch. Grund dafür sind die Cloud, Office und die Xbox One X. Windows verliert an Bedeutung.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER