Qualcomm droht Apple mit US-Import-Stopp von iPhones

Qualcomm droht Apple mit US-Import-Stopp von iPhones

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. Mai 2017 - Neue Eskalation im Lizenzstreit zwischen Apple und Qualcomm: Gerüchten zufolge will der Chiphersteller die Einfuhr von iPhones in die USA verbieten lassen.
Qualcomm soll ein Import-Verbot für iPhones in die USA erwirken wollen, wie "Bloomberg" unter Berufung auf eine mit der Firmenstrategie bekannte Person schreibt. Der US-Chiphersteller hatte zuletzt, aufgrund von zurückgehaltenen Zahlungen in der Höhe von einer Milliarde Dollar, seine Prognose für das laufende Geschäftsquartal anpassen müssen. Nun will der Konzern angeblich die International Trade Commission (ITC) dazu bringen, die Einfuhr der in Asien produzierten iPhones in die USA zu verbieten. Mit einem solchen Importverbot zielt Qualcomm wohl hauptsächlich auf die für Apple wichtige Präsentation des neuen iPhones im Herbst.

Im Januar 2017 hatte Apple vor einem kalifornischen Gericht Klage gegen Qualcomm wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Position eingereicht und dafür Schadenersatz in Höhe von einer Milliarde Dollar gefordert. Daraufhin hatte Qualcomm seinerseits Klage gegen Apple erhoben und dem iPhone-Produzenten vorgeworfen, sich fairen Verhandlungen über Lizenzvereinbarungen für Qualcomm-Patente zum 3G- und 4G-Standard zu verweigern. Apple kündigte danach an, weitere Zahlungen an Auftragsfertiger vorerst einzustellen, damit diese keine Lizenzgebühren an Qualcomm entrichten müssten.

Auch von anderer Seite wird Qualcomm dafür kritisiert, wichtige Patente für Modems nicht an Konkurrenten wie Intel oder Mediatek zu lizenzieren, sondern dafür von Smartphone-Produzenten Gebühren zu kassieren. Apple ist zwar kein direkter Lizenznehmer von Qualcomm, dafür jedoch die Auftragsfertiger des Unternehmens. Laut "Stifel"-Analyst Kevin Cassady lässt sich Qualcomms Verhalten dadurch erklären, dass der Konzern quasi gezwungen sei, etwas zu unternehmen, da sonst andere Unternehmen dem Beispiel von Apple folgen und allfällige Zahlungen zurückhalten könnten. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Apple gewinnt Rechtsstreit mit Pear Technologies
2. Mai 2017 - Apple gewinnt den Markenrechtsstreit mit dem chinesischen Unternehmen Pear Technologies, dessen Birnen-Logo laut Gerichtsbeschluss dem berühmten Apfel zu ähnlich ist.
Hinweise auf Verzögerung beim iPhone 8 verdichten sich
25. April 2017 - Der Produktionsstart des iPhone 8 soll sich bis Oktober oder gar November hinziehen, da Apple mit Lieferschwierigkeiten von einigen Komponenten kämpfen soll. Ausserdem sind neue Bilder des kommenden Modells aufgetaucht.
Apple zerrt Swatch vor Gericht
10. April 2017 - Das Bundesverwaltungsgericht muss entscheiden, ob der Swatch-Spruch "Tick different" vom Apple-Slogan "Think different" abgekupfert ist.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER