Gartner rechnet mit steigenden Gerätepreisen

Gartner rechnet mit steigenden Gerätepreisen

(Quelle: SITM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. April 2017 - Der PC-Absatz wird 2017 und in den kommenden Jahren weiter zurückgehen. Dass 2018 die Umsätze wieder ansteigen werden, hat laut Gartner in erster Linie mit steigenden Gerätepreisen zu tun.
Die Marktforscher von Gartner gehen in ihrer jüngsten Prognose über den diesjährigen PC- und Smartphone-Markt davon aus, dass rund 2 Prozent mehr für Geräte ausgeben werden als noch im Vorjahr. Dabei rechnen die Analysten mit einem leicht sinkenden Absatz in fast allen Gerätesparten und entsprechend mit steigenden durchschnittlichen Gerätepreisen.

Was die einzelnen Sparten betrifft, ist die Entwicklung allerdings höchst unterschiedlich. Bei konventionellen Desktops und Notebooks sollen die Umsätze von 163,9 Milliarden Dollar auf knapp 163,4 Milliarden Dollar im laufenden Jahr zurückgehen, während der Absatz im selten Zeitraum um knapp 2 Prozent auf 265 Millionen Geräte nachgeben soll. Für die kommenden beiden Jahre werden dann steigende Umsätze auf 166,3 respektive 169,2 Milliarden Dollar prognostiziert, während der Absatz 2018 und 2019 mit tiefen einstelligen Zuwachsraten ansteigen soll. Das Absatzplus ist dabei ausschliesslich der Klasse der sogenannten Premium-Ultramobiles zuzuschreiben, während die Verkäufe klassischer PCs weiter nachgeben sollen.

Ein wenn auch nur geringfügig erfreulicheres Bild zeichnet Gartner für den Mobile-Phone-Markt: Hier wird fürs laufende Jahr von einem Umsatz von 399,5 Milliarden Dollar ausgegangen, was einem Plus von 4,3 Prozent entsprechen würde. Und auch für die kommenden beiden Jahre wird ein Wachstum von 2 beziehungsweise 3,7 Prozent prognostiziert. Anders als im PC-Umfeld sollen auch die Mobile-Phone-Verkaufszahlen steigen, wobei der prognostizierte Anstieg mit jeweils einem Prozentpunkt fürs laufende und fürs nächste Jahr ebenfalls kaum für Begeisterung sorgen dürfte. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Globaler Absatz von All-in-One-PCs soll 2017 wieder steigen
10. Februar 2017 - Der Anteil von All-in-One-Rechnern am gesamten PC-Markt stieg in den vergangenen Jahren zwar kontinuierlich an, doch ging's mit den Verkaufszahlen auch hier stetig abwärts. Fürs laufende Jahr stellen Marktforscher jetzt wieder ein Absatzplus in Aussicht.
EMEA-PC-Markt auf Erholungskurs
27. Januar 2017 - Im EMEA-PC-Markt zeichnet sich eine Stabilisierung ab. Das Absatzminus ist im vierten Quartal auf 0,2 Prozent geschrumpft. Bei den Notebook-Verkäufen konnte gar ein Wachstum erreicht werden.
PC-Absatz sinkt 2016 zum fünften Mal in Folge
12. Januar 2017 - Im vergangenen Jahr wurden weltweit 269,7 Millionen PCs verkauft, 6,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Marktführer ist Lenovo, zulegen konnte von den Top-Brands nur Dell.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER