EMEA-PC-Markt auf Erholungskurs
Quelle: SITM

EMEA-PC-Markt auf Erholungskurs

Im EMEA-PC-Markt zeichnet sich eine Stabilisierung ab. Das Absatzminus ist im vierten Quartal auf 0,2 Prozent geschrumpft. Bei den Notebook-Verkäufen konnte gar ein Wachstum erreicht werden.
27. Januar 2017

     

Die jüngsten IDC-Zahlen zum PC-Markt in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) deuten darauf hin, dass sich das Marktsegment im vierten Quartal langsam aber sicher zu stabilisieren beginnt. Mit insgesamt 20,7 Millionen verkauften Geräten, liegt der Absatz nur noch 0,2 Prozentpunkte unter der Vorjahresperiode. Zum Vergleich: Übers gesamte vergangene Jahr errechneten die Analysten ein Absatzminus von immerhin 6,1 Prozent.

Richtig gut lief im vierten Quartal der Notebook-Bereich: In Westeuropa ergab sich hier ein Absatzplus von immerhin 2,9 Prozent gegenüber Vorjahr. Als Treiber nennen die Marktforscher insbesondere die Nachfrage aus dem Unternehmensbereich, die in Westeuropa um gut 10 Prozent anzog, während sich im Consumer-Umfeld ein Minus von 2,4 Prozent bemerkbar machte. Das Geschäft mit Desktop-Rechnern musste hingegen nach wie vor Einbussen verzeichnen und der Absatz gab um 6,9 Prozentpunkte nach.


Wie die Tabelle der bestverkaufenden Hersteller zeigt, konnte HP die Führungsposition einmal mehr bestätigen. Übers gesamte vergangene Jahr konnte der Branchenprimus den Absatz um 1,9 Prozent steigern und verfügt über einen Marktanteil von 25,5 Prozent. Besonders gut lief es HP im vierten Quartal, konnte man doch ein Absatzplus von beachtlichen 6,4 Prozent realisieren. Eine noch bessere Performance lieferten im vierten Quartal 2016 Lenovo und Dell auf den weiteren Plätzen, die den PC-Absatz um 8,2 respektive sogar 9,3 Prozent steigern konnten. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

PC-Absatz sinkt 2016 zum fünften Mal in Folge

12. Januar 2017 - Im vergangenen Jahr wurden weltweit 269,7 Millionen PCs verkauft, 6,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Marktführer ist Lenovo, zulegen konnte von den Top-Brands nur Dell.

Globaler Endgeräte-Markt stagniert 2017

5. Januar 2017 - Das Verkaufsvolumen im globalen Endgeräte-Markt, der PCs, Tablets, ultramobile Geräte und Mobiltelefone umfasst, wird 2017 auf Vorjahresniveau stagnieren, so die Marktforscher von Gartner.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER