PC-Absatz sinkt 2016 zum fünften Mal in Folge

PC-Absatz sinkt 2016 zum fünften Mal in Folge

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. Januar 2017 - Im vergangenen Jahr wurden weltweit 269,7 Millionen PCs verkauft, 6,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Marktführer ist Lenovo, zulegen konnte von den Top-Brands nur Dell.
PC-Absatz sinkt 2016 zum fünften Mal in Folge
(Quelle: Gartner)
Gartner hat die Zahlen fürs weltweite PC-Geschäft im vierten Quartal 2016 sowie fürs gesamte letzte Jahr vorgelegt. Im Q4 wurden demnach 72,6 Millionen Rechner weltweit verkauft, ein Minus von 3,7 Prozent gegenüber Vorjahr. Am meisten Rechner konnte in den Monaten Oktober bis Dezember Lenovo verkaufen – 15,8 Millionen Stück, was einem Wachstum von 1,6 Prozent und einem Marktanteil von 21,7 Prozent entspricht. Auf Platz zwei liegt HP mit 14,8 Millionen Rechnern (plus 4,3%) und einem Marktanteil von 20,4 Prozent. Dell auf Platz drei kommt auf einen Marktanteil von 14,8 Prozent und ein Wachstum von 5,4 Prozent, während Asus mit 5,45 Millionen verkauften Rechnern (Marktanteil 7,5%) ein Minus von 8,5 Prozent hinnehmen muss. Nur unwesentlich weniger Rechner (5,44 Mio., plus 2,4%) verkaufte Apple im Q4 2016, während Acer mit 5 Millionen Stück ebenfalls ein Minus von 4,4 Prozent hinnehmen muss.

Fürs gesamte Jahr 2016 präsentiert sich die Situation folgendermassen: Verkauft wurden im letzten Jahr 269,7 Millionen Geräte – dies entspricht einem Rückgang von 6,2 Prozent im Vergleich zu 2015. Die PC-Verkaufszahlen sind somit seit 2012 jährlich gesunken. Lenovo konnte 55,9 Millionen Rechner absetzen, ein Minus von 2,4 Prozent. So kommt Lenovo auf einen Marktanteil von 20,7 Prozent. HP weist für 2016 einen Marktanteil von 19,4 Prozent aus, mit 52,5 Millionen verkauften Geräten (minus 0,2%). Dell konnte als einziger der Top-Brands 2016 mehr Rechner verkaufen als 2015 (plus 2,6%), und zwar 39,4 Millionen Stück, was einem Marktanteil von 14,6 Prozent entspricht. Asus weist mit 20,6 Millionen Geräten ein Minus von 2,6 Prozent aus, Apple mit 18,6 Millionen Macs hat sogar 8,7 Prozent weniger Geräte verkauft, und bei Acer (18,3 Mio. Geräte) beträgt das Minus 9,9 Prozent.
Nebst den weltweiten Zahlen weist Gartner auch Zahlen für den EMEA-Raum aus. Hier betrug der Rückgang im vierten Quartal mit 21 Millionen verkauften Rechnern 3,4 Prozent, und im ganzen Jahr schrumpfte das EMEA-PC-Geschäft um 5,9 Prozent auf 78 Millionen Geräte. Marktführer im Q4 wie auch übers ganze Jahr gesehen war im EMEA-Raum HP. HP verkaufte 2016 18,4 Millionen Rechner (plus 2,2%), Lenovo folgt auf Platz zwei mit 15,4 Millionen Einheiten (minus 1,8%), Asus auf Platz drei mit 8,4 Millionen und einem Plus von 4,5 Prozent. Dell auf Platz vier (8,1 Mio.) verkaufte 1,1 Prozent weniger, Acer auf Platz fünf mit 7,1 Millionen gar 11 Prozent weniger. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

IDC erhöht PC-Absatzprognose
2. Dezember 2016 - Der Absatz im weltweite PC-Markt wird dieses Jahr um 6,4 Prozent zurückgehen, weniger als ursprünglich befürchtet. Mit einer Rückkehr zum Wachstum ist allerdings in den nächsten Jahren nicht zu rechnen.
EMEA-PC-Markt auch im dritten Quartal rückläufig
21. Oktober 2016 - Im EMEA-Raum gingen die PC-Verkäufe im dritten Quartal weiter zurück und gaben im Vorjahresvergleich um 3,3 Prozent nach. Während der Desktop-Bereich um beachtliche 10,6 Prozent einbrach, stieg der Notebook-Absatz um 0,7 Prozent.
PC-Markt in Europa mit Stabilisierung
26. Juli 2016 - Der PC-Markt ist laut IDC weiterhin rückläufig. Jedoch sind die Zahlen besser als noch in den vorangegangenen Quartalen. Dies ist mitunter auch dem verstärkten Absatz von Business-Notebooks zu verdanken.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER