IDC erhöht PC-Absatzprognose

IDC erhöht PC-Absatzprognose

(Quelle: SITM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Dezember 2016 - Der Absatz im weltweite PC-Markt wird dieses Jahr um 6,4 Prozent zurückgehen, weniger als ursprünglich befürchtet. Mit einer Rückkehr zum Wachstum ist allerdings in den nächsten Jahren nicht zu rechnen.
Der PC-Markt hat sich im laufenden Jahr nicht ganz so negativ entwickelt, wie ursprünglich befürchtet. Zu diesem Schluss kommt IDC in der jüngsten PC-Marktanalyse, in welcher "nur noch" von einem Absatzminus von 6,4 Prozent ausgegangen wird, was einem Absatz von 258 Millionen Rechnern entspricht. Noch in der August-Analysen gingen die Marktauguren von einem Minus von 7,2 Prozent aus. Wie es in einer Mitteilung heisst, habe insbesondere die Entwicklung im dritten Quartal zur Erhöhung der Prognose geführt. Ging man im August noch von einem Absatzminus von gut 6,6 Prozent aus, zeichnet sich nun ein Minus von lediglich noch 4,6 Prozent ab.

Mit einer Rückkehr zum Wachstum ist gemäss der Erhebung in den kommenden vier Jahren nicht zu rechnen. Die Zahl der abgesetzten Desktops wird von den 103,5 Millionen Einheiten im laufenden Jahr bis zum Jahr 2020 auf gut 93 Millionen zurückgehen, was einem mittleren Jahreswachstum von minus 2,6 Prozent entspricht. Ein Lichtblick ist derweil der Notebookmarkt, der von knapp 155 Millionen im 2016 auf rund 157 Millionen Geräte in vier Jahren anwachsen soll. Hier bleibt allerdings zu bemerken, dass das prognostizierte Wachstum laut IDC ausschliesslich in den Schwellenländern eingefahren werden soll. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

EMEA-PC-Markt auch im dritten Quartal rückläufig
21. Oktober 2016 - Im EMEA-Raum gingen die PC-Verkäufe im dritten Quartal weiter zurück und gaben im Vorjahresvergleich um 3,3 Prozent nach. Während der Desktop-Bereich um beachtliche 10,6 Prozent einbrach, stieg der Notebook-Absatz um 0,7 Prozent.
PC-Markt in Europa mit Stabilisierung
26. Juli 2016 - Der PC-Markt ist laut IDC weiterhin rückläufig. Jedoch sind die Zahlen besser als noch in den vorangegangenen Quartalen. Dies ist mitunter auch dem verstärkten Absatz von Business-Notebooks zu verdanken.
Weltweiter PC-Markt schrumpft weiter, aber langsamer
13. Juli 2016 - Die Marktforscher von Gartner sehen Licht am Horizont: Die Verluste im weltweiten PC-Markt sind im letzten Quartal im Vergleich zu anderen angeblich eher gering ausgefallen. Weltweiter Marktführer bleibt Lenovo, in der EMEA-Region dominiert HP.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER