EMEA-PC-Markt auch im dritten Quartal rückläufig

EMEA-PC-Markt auch im dritten Quartal rückläufig

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. Oktober 2016 - Im EMEA-Raum gingen die PC-Verkäufe im dritten Quartal weiter zurück und gaben im Vorjahresvergleich um 3,3 Prozent nach. Während der Desktop-Bereich um beachtliche 10,6 Prozent einbrach, stieg der Notebook-Absatz um 0,7 Prozent.
EMEA-PC-Markt auch im dritten Quartal rückläufig
(Quelle: HP)
Im abgelaufenen dritten Quartal wurden laut IDC in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zwar 3,3 Prozent weniger Rechner verkauft als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, doch liegt die Markt-Performance mit 17,9 Millionen verkauften Rechnern dennoch über den Erwartungen der Marktforscher. Dabei hat sich auch im jüngsten Quartal ein früherer Trend fortgesetzt: Während die Verkäufe von Notebooks um 0,7 Prozent zulegen konnten, gab der Desktop-Absatz in allen EMEA-Regionen nach, laut IDC betrug das Minus im Schnitt 10,6 Prozent.

HP konnte die EMEA-Marktführerschaft im Q3 weiter ausbauen und den Absatz gegenüber Vorjahr um 6,5 Prozent steigern. Der Marktanteil stieg damit von 23,6 auf 26 Prozent. Lenovo auf Platz zwei musste hingegen ein Absatzminus von 2,5 Prozent in Kauf nehmen, was sich allerdings nur marginal auf den Marktanteil auswirkte. Die weiteren Plätze werden belegt von Dell mit einem Marktanteil von 10,6 Prozent, Asus (10.3%) und Acer (9,6%). Der konsolidierte Marktanteil der fünf bestverkaufenden Hersteller stieg innert Jahresfrist von 71,4 auf 76,8 Prozent. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

PC-Markt in Europa mit Stabilisierung
26. Juli 2016 - Der PC-Markt ist laut IDC weiterhin rückläufig. Jedoch sind die Zahlen besser als noch in den vorangegangenen Quartalen. Dies ist mitunter auch dem verstärkten Absatz von Business-Notebooks zu verdanken.
Weltweiter PC-Markt schrumpft weiter, aber langsamer
13. Juli 2016 - Die Marktforscher von Gartner sehen Licht am Horizont: Die Verluste im weltweiten PC-Markt sind im letzten Quartal im Vergleich zu anderen angeblich eher gering ausgefallen. Weltweiter Marktführer bleibt Lenovo, in der EMEA-Region dominiert HP.
Europäischer PC-Markt 10 Prozent im Minus
21. April 2016 - Im ersten Quartal wurden im EMEA-Raum 19,5 Millionen PCs verkauft – zehn Prozent weniger als vor einem Jahr. Die grossen Verlierer sind Lenovo und Acer.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER