Kurz vor der Microsoft-Übernahme: Linkedin schreibt Verlust
Quelle: Microsoft

Kurz vor der Microsoft-Übernahme: Linkedin schreibt Verlust

Im zweiten Quartal 2016 hat Linkedin einen Verlust von 118,7 Millionen Dollar verzeichnet. Umsatz und Mitgliederzahl stiegen gleichzeitig an.
5. August 2016

     

Das berufliche Netzwerk Linkedin hat seine aktuelle Geschäftszahlen offengelegt. Demnach hat das Unternehmen im zweiten Quartal 2016, sprich von April bis Juni, einen Umsatz von 933 Millionen Dollar verzeichnet. Das entspricht einem Plus von 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig meldet Linkedin einen Verlust von 118,7 Millionen Dollar, der im Vorjahreszeitraum noch bei 68,8 Millionen Dollar lag.

Die Zahl der Nutzer konnte Linkedin steigern. Weltweit verzeichne man heute 450 Millionen Mitglieder, 18 Prozent mehr als noch vor einem Jahr, teilt Linkedin mit.


Im Juni war bekannt geworden, dass Microsoft Linkedin übernehmen wird. Der Kaufpreis beträgt 26,2 Milliarden Dollar (Swiss IT Reseller berichtete). (aks)


Weitere Artikel zum Thema

Xing steigert Umsatz und Gewinn kräftig

4. August 2016 - Xing hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2016 um 21 und den Gewinn um 34 Prozent steigern können. In der Schweiz zählt Xing über 800'000 Mitglieder.

Auch Google und Facebook sollen Interesse an Linkedin gehabt haben

5. Juli 2016 - Insgesamt fünf Firmen sollen um das Karrierenetzwerk Linkedin gebuhlt haben. Salesforce war offenbar sogar bereit, mehr als die 26,2 Milliarden Dollar von Microsoft zu bezahlen.

Salesforce wollte Linkedin auch übernehmen

17. Juni 2016 - Neben Microsoft hat auch Salesforce ein Gebot für das Karrierenetzwerk Linkedin abgegeben. Die Microsoft-Akquisition soll durch das Salesforce-Gebot überhaupt erst angestossen worden sein.

Microsoft übernimmt Linkedin für über 26 Milliarden Dollar

13. Juni 2016 - Das Business-Netzwerk Linkedin geht für insgesamt 26,2 Milliarden Dollar in den Besitz von Microsoft über, soll aber eine eigene, unabhängige Marke bleiben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER