HP lanciert Abos für Device-as-a-Service

HP lanciert Abos für Device-as-a-Service

(Quelle: HP)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. Juli 2016 - Unter der Bezeichnung Device-as-a-Service bietet HP neu Abonnements für Client-Rechner an, welche die Hardware ebenso einschliessen wie die Installation, den Betrieb und die Wartung.
Wohl um dem PC-Erneuerungszyklus auf die Sprünge zu helfen, hat HP ein neues Verkaufsmodell für PCs auf die Beine gestellt. Unter der Bezeichnung Device-as-a-Service hat der Technologieriese ein neues Angebot lanciert, bei dem der Kunde die Kosten für einen PC sowie Support und Dienste im Rahmen einer monatlichen Gebühr begleicht. Dabei will HP von der Inbetriebnahme über Updates und Betriebsüberwachung bis hin zu Software-Installationen alle anfallenden Aufgaben erledigen und hat dabei noch die Möglichkeit, Zusatzleistungen – etwa im Printing- oder Storage-Bereich – oben draufzupacken. Unternehmen haben damit den Vorteil, die Kosten besser kalkulieren zu können und können unter Umständen sogar Geld sparen. Im Gegenzug ist man gezwungen, einen Teil der Kontrolle abzugeben und verliert auch ein gewisses Mass an Flexibilität.

Viele Unternehmen erneuern ihre Client-Rechner nur noch alle fünf bis sechs Jahre. Mit dem Device-as-a-Service-Modell ist HP in der Lage, diesen Zyklus deutlich zu beschleunigen. Wie HP mitteilt, will man die Device-as-a-Service-Abonnements vorerst über ausgesuchte Channel-Partner anbieten. Im Verlauf des Jahres soll das Angebot dann auf das Partner First Program ausgeweitet werden. Konkretes zu den Preisen hat HP noch nicht bekannt gegeben. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

HP Inc. korrigiert Gewinnprognose nach oben
24. Juni 2016 - HP rechnet fürs laufende Quartal mit mehr Profit und hat die Gewinnprognose um gut 10 Prozent angehoben. Am Ausblick fürs gesamte Geschäftsjahr hält der Konzern indessen fest.
HP präsentiert einen Rucksack-PC
30. Mai 2016 - Das Kabelproblem aktueller Virtual-Reality-Headsets könnte dank Rechnern, die man auf dem Rücken trägt, schon bald gelöst sein. Nach anderen Herstellern hat nun auch HP einen solchen Rucksack-PC in Aussicht gestellt.
Umsatz- und Gewinnrückgang bei HP
26. Mai 2016 - Rückläufiger Umsatz mit PCs und Druckern: HP muss ein Umsatzminus von 11 Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar hinnehmen. Auch der Gewinn ging zurück, allerdings weniger stark als erwartet.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER