HP Solutions Day 2016: Trends, Innovationen und die Zukunft

HP Solutions Day 2016: Trends, Innovationen und die Zukunft

(Quelle: HP)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. April 2016 - Der erste Kundenanlass von HP Schweiz nach der Aufspaltung des Unternehmens kann als Erfolg bezeichnet werden. Rund 500 Kunden und Partner hatten sich angemeldet und bekamen in Keynotes und Breakout-Sessions Praxisbeispiele, neue Lösungen und aktuelle Trends präsentiert.
Der Andrang am HP Solutions Day, der am 6. April in der Umweltarena in Spreitenbach über die Bühne ging, war gross. Für den ersten Kundenevent seit der Aufspaltung von HP in zwei Unternehmen konnte HP Schweiz rund 500 Anmeldungen verbuchen, wie Mediensprecherin Annette Weber gegenüber "Swiss IT Reseller" erklärte. Unter dem Motto "Keep reinventing" stand der Anlass, der als Nachfolger des bisherigen Kundenevents HP Invent positioniert wurde, ganz im Zeichen von Trends, Innovationen, Produkten und Lösungen, über welche sich die Teilnehmer im Rahmen von Keynotes und Breakout-Sessions informieren konnten.

Besonders im Fokus stand dabei der Arbeitsplatz der Zukunft – sprich Mobility, Windows 10 und Managed Services. Der bekannte Sportmoderator Jann Billeter führte durch die Veranstaltung, bei welcher immer wieder die Verbindung zwischen IT und dem traditionsreichen Sport Schwingen hergestellt wurde – was sich auch in der Dekoration oder im Pausen-Gong, bestehend aus drei Alphornbläsern und einer Alphornbläserinnen, zeigte.

Begrüsst wurden die Gäste am Morgen von Adrian Müller, Managing Director von HP Schweiz, der als erstes den für manchen auf den ersten Blick nicht ersichtliche Zusammenhang zwischen Schwingen und IT erklärte. "HP ist wie der Schwingsport schon alt und musste sich über die Jahre immer wieder neu erfinden. Auch der Schwingsport ist immer wieder dem Wandel unterworfen und trotzdem noch traditionell geblieben", so Müller. Für die ersten sechs Monate als eigenständiges Unternehmen zieht der General Manager nach dem jüngsten Wandel denn auch ein positives Fazit. "Ich habe mich am Anfang immer zuversichtlich gezeigt, war aber nicht immer so sicher, dass alles gut geht, wie ich den Anschein machte. Nun kann ich sagen: Alles hat bestens geklappt, auch dank unserer Partner", betonte Müller.
Für die Zukunft von HP Schweiz zeichnete er im Anschluss an seine Begrüssung folgendes Bild: Das Kerngeschäft besteht weiterhin aus PCs sowie Arbeitsplatz- und Drucklösungen, während er im A3-Druckermarkt noch Potential für Wachstum ortet und das 3D-Printing-Segment als gewinnbringenden Markt der Zukunft einordnet.
Die erste Kunden-Keynote übernahm dann Kurt Rufer, Leiter Systemtechnik bei Coop. Der Detailhandelsriese hatte im vergangenen Jahr seine gesamte, 5 Jahre alte Infrastruktur ersetzt sowie ein Software-Update auf Windows 10 gemacht. Dabei wurden innert kurzer Zeit 6500 Windows-PCs und Notebooks ausgerollt. Konkret wurde das Projekt im November 2014 gestartet und im Dezember 2015 beendet. Rufer führte in seinem Referat anschaulich den Projektverlauf – insgesamt wurden 4000 HP Prodesk 600 G1 und 3200 HP Elitebook ausgerollt –, die Entscheidung für HP – ausschlaggebend waren die wenigen Hardware-Fehlermeldungen bei den bislang eingesetzten HP-Clients sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis – aber auch Stolpersteine aus.

Im Anschluss präsentierte Thomas Fankhauser, Leiter Betrieb Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT), eines seiner jüngsten Projekte: den Wechsel auf bundesweit standardisierte Printing-Infrastrukturen und Print-Services aus einer Hand. Den Anfang fand das Projekt bereits 2011 mit der Frage: Wie drucken wir 2019? Die Ausgangslage präsentierte sich dabei durchaus anspruchsvoll, waren doch über alle Ämter 11'500 Multifunktionsgeräte und Drucker sowie 16 Druckermodelle im Einsatz, ebenso wie vier interne IT-Leistungserbringer und drei externe Lieferanten. Ziel des Projekts war es folglich, künftig weniger Geräte von nur einem Hersteller zu beziehen, den Beschaffungsprozess zu vereinfachen und Kostentransparenz zu erreichen.

Den Abschluss des Morgens gestaltete dann Andrew Bolwell, Global Head of Technology Vision and Ecosystems bei HP, mit seiner Keynote zum Thema "Blended Reality: Reinventing our Future". Im Zentrum standen dabei aktuelle und kommende Technologien und ihren Einfluss auf unsere Zukunft. Dabei identifizierte Bolwell vier Megatrends: die rasche Urbanisierung, die sich verändernde Demografie, die Hyper-Globalisierung und die Beschleunigung von Innovationen. Unterstützt werden diese Trends auch von Technologie-Wandel in Richtung Hyper-Mobilität, Internet der Dinge, smarten Maschinen und der 3D-Transformation.

Der Nachmittag des HP Solutions Day stand dann ganz im Fokus der Breakout-Sessions zu Themen wie "Device Management leicht gemacht – HP Touchpoint Manager", "Von der Planung zum Betrieb – MPS-Komplexität minimieren am Beispiel des EHB", "3D-Druck – die nächste industrielle Revolution" oder "Printer Hacking – Drucker als Einfallstor für Datendiebe", bevor dann ein Gespräch mit Schwingexperten den Abschluss der Veranstaltung bedeutete. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Volle Hallen an der HP Invent 2015
20. Mai 2015 - Auch in diesem Jahr war die HP-Kundenveranstaltung Invent laut Managing Director Marcel Borgo bis auf den letzten Platz ausverkauft. Für die erste Keynote am ersten der beiden Tage konnte Kate Swanborg von Dreamworks als Gastrednerin gewonnen worden. Umrahmt wurde die Keynote durch Auftritte des Berner Beatboxers Knackeboul. "Swiss IT Magazine" war live vor Ort, um sich ein Bild von der diesjährigen Invent zu machen.
Zwei Tage ganz im Zeichen von HP
14. Mai 2014 - Auch die neunte und erstmals zweitägige Ausgabe der Invent, der grössten Kundenveranstaltung von HP in der Schweiz, fand vor vollen Rängen statt. Es ging dabei um die vier Königsdisziplinen und den New Style of IT. Zu den Referenten zählte ferner der neue SAP-Schweiz-Chef Bernd Brandl.
HP lockt Kunden in Scharen an
29. Mai 2013 - Die achte Ausgabe des Kunden-Events HP Invent lockte so viele Gäste an wie noch nie. Im Fokus standen diverse Produktinnovationen aus allen Business Units sowie die Trends Cloud, Mobility, Big Data und Security. "Swiss IT Reseller" zeigt die besten Bilder.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER