Garmin veröffentlicht Gewinnwarnung
Quelle: Garmin

Garmin veröffentlicht Gewinnwarnung

Wearable-Anbieter Garmin hat die Gewinn- und Umsatzprognose fürs jüngste Quartal nach unten revidiert. Währungsschwankungen und ein harter Konkurrenzkampf im Fitness-Markt hätten den Ausschlag dazu gegeben.
20. Juli 2015

     

Garmin hat im Vorfeld der Quartalszahlenbekanntgabe eine Gewinnwarnung veröffentlicht: Der Wearable-Spezialist geht davon aus, dass im abgelaufenen zweiten Quartal unter dem Strich ein Gewinn im Bereich von 70 bis 72 Cents pro Aktie resultieren wird. Von Seiten der Analysten wird hingegen im Schnitt mit 91 Cents gerechnet. Beim Umsatz trifft Garmin mit einer prognostizierten Bandbreite von 770 und 775 Millionen Dollar immerhin die Analystenschätzungen, die durchschnittlich von 773 Millionen Dollar ausgehen. Auch fürs ganze Jahr revidierte man die Gewinnprognose nach unten: Ging man zuvor noch von 3,10 Dollar pro Aktie aus, werden jetzt noch 2,65 Dollar pro Garmin-Papier in Aussicht gestellt. Hingegen wurde am ursprünglich anvisierten Jahresumsatz von 2,9 Milliarden Dollar festgehalten.

Wie viele andere Unternehmen nannte auch Garmin Währungsschwankungen als Grund für die Entwicklung. Zudem sei der Konkurrenzkampf im Fitness-Markt sehr hart und würde zu aggressiveren Preisgestaltungen und höheren Marketing-Ausgaben führen.


Die definitiven Geschäftszahlen will Garmin am 29. Juli vorlegen. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

Wearable-Markt weiter im Aufwind

5. Juni 2015 - Mit über 11 Millionen verkaufter Geräte hat sich der Absatz im globalen Wearable-Markt im ersten Quartal gegenüber der Vorjahresperiode verdreifacht. Derweil sind die Preise für die smarten Geräte auf Talfahrt.

Apple Watch ist bereits ausverkauft

13. April 2015 - Apples intelligente Uhr Apple Watch soll sechs Stunden nach Vorbestellungsstart bereits ausverkauft gewesen sein. Aufgrund der hohen Nachfrage wird sich die Auslieferung des Wearable-Gerätes um einige Wochen verschieben.

Wearables-Markt legt um fast 700 Prozent zu

25. August 2014 - Der Markt mit Fitnessarmbändern und Smartwatches ist im ersten Halbjahr 2014 um beinahe 700 Prozent gewachsen. 6 Millionen Gadgets wurden abgesetzt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER