3D-Drucker werden ab 2015 günstiger

Das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert für dieses Jahr 108'151 verkaufte 3D-Drucker. In vier Jahren sollen es aber bereits 2,3 Millionen Stück sein und die Verkaufspreise werden sinken.
27. Oktober 2014

     

Nächstes Jahr sollen 217'350 3D-Drucker verkauft werden, wenn man dem Marktforschungsunternehmen Gartner glaubt. Für dieses Jahr hat Gartner eine Absatzmenge von 108'151 Stück prognostiziert. Zwischen 2015 und 2018 sollen sich die Verkaufszahlen dann jedes Jahr verdoppeln, so dass 2018 über 2,3 Millionen 3D-Drucker verkauft werden. Finanziell würde das gemäss den Analysten eine Steigerung der Ausgaben von 1,6 Milliarden Dollar in 2015 auf 13,4 Milliarden Dollar bis 2018 bedeuten. Der durchschnittliche Verkaufspreis soll gemäss den Forschern nach einer Steigerung 2014 oder 2015 langsam sinken. (tsi)


Weitere Artikel zum Thema

Gartner: 3D-Drucker setzen sich bei Konsumenten noch lange nicht durch

19. August 2014 - Die Marktforscher von Gartner meinen, dass es noch fünf bis zehn Jahre dauert, bis 3D-Printing im Mainstream ankommt – obwohl aktuell rund 200 Start-ups an entsprechenden Geräten arbeiten sollen.

Brack.ch baut Angebot an 3D-Druckern aus

5. Mai 2014 - Die 3D-Drucker von Makerbot sind ab sofort bei Brack.ch erhältlich. Zudem bietet der Onlinehändler neu auch Schulungen und Musterdrucke an.

3D-Druckermarkt soll sich zur 16-Milliarden-Dollar-Industrie entwickeln

1. April 2014 - Marktanalysten gehen davon aus, dass das Business mit 3D-Druckern in den nächsten vier Jahren gewaltig zulegen wird. Bis 2018 soll der Markt jährlich um über 45 Prozent wachsen und bis 2018 ein Volumen von über 16 Milliarden Dollar erreichen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER