Bison Schweiz soll bestehen bleiben

Bison Schweiz soll bestehen bleiben

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Oktober 2014 - Nach der Übernahme von Bison durch Fenaco-Landi nimmt die neue Eigentümerin Stellung und teilt mit, dass man die Bison-Software weiterbetreiben will, wobei auf das bestehende Mitarbeiter-Team gesetzt werden soll.
Bison Schweiz soll bestehen bleiben
(Quelle: Bison IT Services)
Am Mittwoch wurde bekannt, dass die Agrar-Genossenschaft Fenaco-Landi den Software-Hersteller Bison mit Sitz in Sursee übernommen hat (Swiss IT Reseller berichtete). Wie die neue Eigentümerin jetzt offenbar in einer Mail den Kollegen von "Inside-IT" mitgeteilt hat, will man die noch im Streubesitz befindlichen gut 51 Prozent der Bison-Aktien aufkaufen, um die Bison-ERP-Lösung weiterbetreiben zu können. Bison soll dann als Tochtergesellschaft weitergeführt werden. Und weiter: "Für uns steht im Vordergrund, dass Bisons ERP-Lösung 'Bison Process' langfristig und weiterhin erfolgreich in unseren Unternehmen läuft. Deshalb setzen wir auf die bisherigen Mitarbeiter der Bison, die eine gute Arbeit geleistet haben." Wie ausserdem bekannt gegeben wurde, soll Bison IT Services nicht übernommen werden und als eigenständiges Unternehmen erhalten bleiben.

Fenaco hat ein lebhaftes Interesse, dass die ERP-Lösung von Bison weiterbesteht, da das Produkt sowohl bei Fenaco selbst als auch bei den Tochtergesellschaften Agrola und Landi Schweiz im Einsatz ist und der Roll-out bei 200 Mitglied-Landis sowie weiteren Tochtergesellschaft derzeit bereits im Gange ist. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Fenaco übernimmt Bison, Fehlmann nimmt den Hut
22. Oktober 2014 - Fenaco eignet sich 100 Prozent der Anteile an Bison an. In Folge der Übernahme kommt es auch zu einem Wechsel in der Chef-Etage. Rudolf Fehlmann räumt seinen Posten als CEO beim Softwarehaus.
Bison IT Services zählt neu zu den Cisco Gold-Partnern
25. August 2014 - Ab sofort gehört Bison IT Services zum Kreis der Gold-Partner von Cisco. Hierfür hat das Unternehmen mehr als 20 Mitarbeitenden in den Bereichen Borderless, Collaboration und Data Center ausbilden lassen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER