Blackberry hat Restrukturierung abgeschlossen und ist bereit zu wachsen

Blackberry hat Restrukturierung abgeschlossen und ist bereit zu wachsen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. August 2014 - Einem internen Schreiben von Blackberry-CEO John Chen ist zu entnehmen, dass Blackberry seine Restrukturierung abgeschlossen hat. Das Unternehmen sei wieder bereit, zu wachsen und will dieses Ziel mitunter durch Akquisitionen erreichen.
Blackberry hat Restrukturierung abgeschlossen und ist bereit zu wachsen
(Quelle: Blackberry)
Gemäss "Reuters", dem ein internes Schreiben von Blackberry-CEO John Chen (Bild) an seine Mitarbeitenden vorliegen soll, habe Blackberry nach drei Jahren seinen Restrukturierungsplan nun endlich abgeschlossen und sei bereit, wieder zu wachsen. Insgesamt hat Blackberry im Zuge der Restrukturierung in den letzten drei Jahren gut 60 Prozent seines Mitarbeiterbestandes gekürzt. Ein weiterer Stellenabbau sei nicht geplant – im Gegenteil: In einigen Segmenten wie der Produktentwicklung, dem Verkauf und dem Kundendienst seien Neubesetzungen vorgesehen.

Chen zufolge befindet sich das Unternehmen auf einem guten Kurs und er sei der Überzeugung, Blackberry werde am Ende des laufenden Fiskaljahres in der Lage sein, einen positiven Cashflow auszuweisen. Dementsprechend befände sich der Smartphone-Hersteller nun auch in einer Position, die es dem Unternehmen erlaube, wieder Akquisitionen zu tätigen. Man wolle sich in Zukunft in den wachstumsrelevanten Segmenten durch Zukäufe verstärken. Ein solcher Deal wurde mit dem Kauf von Secusmart bereits abgeschlossen (Swiss IT Reseller berichtete).
(af)

Weitere Artikel zum Thema

Blackberry schnappt sich bisherigen Liveops-CEO
22. Juli 2014 - Marty Beard arbeitet ab sofort für Blackberry und besetzt dort die seit über einem halben Jahr vakante Stelle des Chief Operating Officer.
Blackberry mit Gewinn - jedoch nur dank Sonderposten
19. Juni 2014 - Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2015 erzielte Blackberry einen Gewinn von 23 Millionen Dollar. Bereinigt man diesen jedoch um die Sonderposten, resultiert wiederum ein Verlust.
Blackberry möchte Abhängigkeit vom Mobiltelefongeschäft verringern
10. April 2014 - In Zukunft möchte Blackberry weniger von seinen Mobiltelefonen abhängig sein und setzt zu diesem Zweck verstärkt auf die Entwicklung von Software. Das Unternehmen sei gar bereit, das Handy-Geschäft bei Bedarf ganz aufzugeben, heisst es.
Blackberry: Fast 6 Milliarden Dollar Verlust
31. März 2014 - Blackberry hat auch im vierten Quartal 2014 rote Zahlen geschrieben. Insgesamt resultiert für das vergangene Geschäftsjahr ein Verlust von fast 6 Milliarden Dollar.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER