Swisscom-Umsatz und -Gewinn geben weiter nach

Swisscom-Umsatz und -Gewinn geben weiter nach

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. November 2012 - Zwischen Januar und September fielen beim Telekommunikationskonzern sowohl Umsatz als auch Gewinn. Zudem wurde der Ausblick aufs Jahresergebnis infolge des angekündigten Stellenabbaus nach unten korrigiert.
Swisscom-Umsatz und -Gewinn geben weiter nach
(Quelle: Swisscom)
In den ersten neun Monaten des Jahres hat Swisscom weniger umgesetzt und auch weniger verdient als in der Vorjahresperiode. Zwischen Januar und September fiel der Umsatz um 1,3 Prozent auf gut 8,4 Milliarden Franken. Auch der Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen gab um 4,5 Prozent auf nunmehr 3,36 Milliarden Franken nach. Beim Reingewinn von knapp 1,4 Milliarden Franken resultierte schliesslich ein Minus von über 9 Prozent gegenüber Vorjahr. Wie der Konzern mitteilt, ist der Gewinnrückgang allerdings primär Sondereffekten zuzuschreiben, ohne diese ein moderates Minus von 1,2 Prozent resultiert hätte.

Für wenig Freude sorgte auch die gesenkte Gewinnprognose für das gesamte Geschäftsjahr. Ging man ursprünglich von einem Gewinn vor Abschreibungen in Höhe von 4,4 Milliarden Franken aus, reduziert sich die Summe nun um 50 Millionen Franken für den anstehenden Stellenabbau auf 3,35 Milliarden Franken. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom: 100'000 Festnetzkunden weniger pro Jahr
2. November 2012 - Die rund 400 Stellen, die Swisscom abbauen wird, werden zu 200 bis 250 Entlassungen führen, wie Swisscom-Chef Carsten Schloter gegenüber dem "Blick" ausführt. Zudem hat er verraten, dass Swisscom jährlich 100'000 Festnetzkunden verliert.
Swisscom streicht 400 Stellen - fürs Erste
1. November 2012 - Swisscom hat einen Stellenabbau fürs kommende Jahr angekündigt. Insgesamt sollen 400 Stellen abgebaut werden, 100 davon im Kader. Allerdings könnte die Ankündigung nur der Anfang eines deutlich grösseren Abbaus sein.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER