Apple überholt Sony Ericsson, Motorola und RIM

Laut den Analysten von Gartner wurden im vergangenen Quartal 417 Millionen Handys verkauft. Marktleader bleibt Nokia. Die grössten Gewinner sind aber Apple und die kleinen Hersteller.
10. November 2010

     

Nach IDC haben heute auch die Gartner-Analysten ihre Zahlen zum aktuellen Handymarkt veröffentlicht. Laut ihnen wurden im dritten Quartal 2010 deutlich mehr Mobiltelefone verkauft als IDC errechnet hat, nämlich 417 und nicht 340,5 Millionen Stück. Das entspricht einem Anstieg um 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (IDC: +14,6%). Beim Grund für den markanten Anstieg sind sich IDC und Gartner einig: Smartphones. Gemäss den Analysten von Gartner wurden im letzten Quartal 96 Prozent mehr Smartphones verkauft als im Vorjahresquartal, womit 19,3 Prozent aller verkauften Mobiltelefone Smartphones waren.


Weltgrösster Handyhersteller ist und bleibt gemäss den aktuellen Gartner-Zahlen Nokia. Allerdings verliert der finnische Hersteller im Vergleich zum Vorjahr über 8 Punkte und kommt neu "nur" noch auf 28,2 Prozent Marktanteil. Auf dem zweiten Platz folgt Samsung mit 17,2 Prozent (-2,4%) vor LG mit 6,6 Prozent (-3,7%). Zulegen konnte Apple, das neu auf einen Marktanteil von 3,2 Prozent kommt (+0,9%) und damit Sony Ericsson, Motorola und RIM überholte. Interessant ist weiter, dass sich der Anteil der kleinen Hersteller, die es nicht in die Top-10 der Hersteller geschafft haben, von 16,1 Prozent auf 33 Prozent mehr als verdoppelt hat. (mv)




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER