Auch in EMEA sinkender PC-Absatz

von +
18. Januar 2013 - Die neuesten Zahlen von IDC zeigen, dass der PC-Markt in der EMEA-Region über das Jahr hinweg 1,6 Prozent weniger Geräte absetzen konnte, als noch im Vorjahr. Im vierten Quartal entsprach das Minus im Vorjahresvergleich 10,7 Prozent.
Auch in EMEA sinkender PC-Absatz
(Quelle: IDC)
Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal brachen die PC-Absätze in der EMEA-Region im vierten Quartal 2012 um 10,7 Prozent ein, wie die neuesten Zahlen von IDC zeigen. Während sich das Minus in Westeuropa auf 12,5 Prozent belief, wiesen Zentral- und Osteuropa gar ein Minus von 13,6 Prozent aus. Der Gesamtjahresabsatz sank in der gesamten EMEA-Region derweil im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent auf 105,6 Milliarden verkaufte Einheiten. Dabei blieben die Notebook-Verkäufe mit einem leichten Minus von 0,8 Prozent einigermassen konstant, während die Desktop-PC-Verkäufe um 2,9 Prozent gesunken sind.

In Sachen Marktführung hat HP in der Region EMEA – wie auch im weltweiten Vergleich – nach dem vierten Quartal 2012 mit 20,3 Prozent Marktanteil wieder deutlich die Nase vorn. An zweiter Stelle rangiert Lenovo mit 11,1 Prozent Marktanteil, gefolgt von Acer, das 10 Prozent Marktanteile auf sich vereint. Asus und Dell weisen je einen Marktanteil von 9,8 beziehungsweise 8,9 Prozent aus und belegen damit die Plätze vier und fünf. Trotz der erzielten Marktführung muss HP gegenüber dem Vorjahr einen Absatzrückgang von 6,9 Prozent verkraften. Acer, Asus und Dell haben mit noch grösseren Absatzeinbrüchen zu kämpfen. Einzig Lenovo konnte mit einem Plus von 25,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum verzeichnen.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG