Social-Commerce-Umsätze sollen auf 1,2 Billionen Dollar klettern

Social-Commerce-Umsätze sollen auf 1,2 Billionen Dollar klettern

(Quelle: Pixabay)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Januar 2022 - Laut einer Studie sollen die globalen Umsätze beim Social-Media-Shopping von 492 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr bis 2025 auf 1,2 Billionen Dollar ansteigen. Der Verkaufskanal wird regional allerdings höchst unterschiedlich genutzt.
Das Beratungsunternehmen Accenture hat das Potential von Social-Media-Shopping unter die Lupe genommen und bescheinigt dem Verkaufskanal beachtliches Wachstumspotential. So kommen die Studienverfasser zum Schluss, dass der Umsatz von 492 Milliarden Dollar im vergangenen Jahr bereits 2025 ein Volumen von 1,2 Billionen Dollar erreichen wird.

Für die Studie wurden gut 10'000 Social-Media-User in China, Indien, Brasilien, den USA und Grossbritannien befragt. Davon erklärten 64 Prozent, sie hätten im letzten Jahr einen Social-Commerce-Kauf getätigt, was laut Accenture-Schätzungen hochgerechnet knapp 2 Milliarden Social-Commerce-Konsumenten entsprechen würde. Am meisten Social-Commerce-Einkäufe erwartet Accenture in den Bereichen Kleidung (18%) und Unterhaltungselektronik (13%). Grosses Potential wird auch dem Bereich Kosmetik und Körperpflege attestiert, die Kategorie soll bis 2025 durchschnittlich über 40 Prozent der digitalen Ausgaben ausmachen.

Regional ist das Nutzungsverhalten allerdings höchst unterschiedlich: So wird Social Commerce in China, Indien oder Brasilien deutlich häufiger genutzt. In China sollen 80 Prozent der Social-Media-User den Verkaufskanal nutzen. Demgegenüber hat die Mehrheit in den USA und auch in Grossbritannien noch nie einen Kauf via Social Commerce getätigt. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Online-Handel legt weiter zu, Laden aber noch bevorzugt
4. Januar 2022 - Auch wenn der stationäre Handel über alle Produktkategorien gesehen bei den Schweizer Konsumenten noch häufiger genutzt wird als Online-Shopping, so legt der Online-Handel doch stetig zu, vor allem in gewissen Segmenten.
Hohes Frustpotenzial im stationären Handel und beim Online-Shopping
9. Dezember 2021 - Das Frustbarometer zeigt auf, welche die nervigsten Situationen beim Shopping sind. Zuoberst auf der Liste figurieren die Nichteinhaltung der Click & Collect-Zeiten, kundenunfreundliche Retourenprozesse und unübersichtliche Kontaktmöglichkeiten.
Online-Handel setzt Detailhandel kräftig unter Druck
26. Juli 2021 - Die Veränderung des Einkaufverhaltens in Richtung Online-Shopping setzt den Schweizer Detailhandel unter Druck. So sollen sich bis 2025 über 25 Prozent der Detailhandelsumsätze von den physischen Läden in den Online-Handel verlagern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER