Apple kann iPhones nicht in gewünschter Zahl produzieren

Apple kann iPhones nicht in gewünschter Zahl produzieren

(Quelle: App)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. Oktober 2021 - Wegen Komponentenknappheit wird Apple sein 2021er-Produktionsziel von 90 Millionen iPhones 13 wohl um bis zu 10 Millionen Stück verfehlen.
Laut einem Bericht von "Bloomberg" kann Apple sein geplantes Produktionsziel für das iPhone 13 nicht halten und muss die Anzahl Einheiten um bis zu zehn Millionen reduzieren – ursprünglich waren bis Ende Jahr 90 Millionen Stück geplant. Der Grund: Es fehlt an Komponenten, namentlich Chips von Broadcom und Texas Instruments. Diese sind rechtzeitig nicht in den gewünschten Stückzahlen verfügbar. In den Geräten finden sich demnach mindestens zwei Broadcom-Module und mehrere von TI.

Von der Chip-Knappheit seien überdies auch ältere iPhone-Modelle und Macs betroffen, heisst es – sowie offenbar die Apple Watch Series 7, die mit Verspätung auf den Markt kam und immer noch schwer erhältlich ist. Leicht alarmiert von der bevorstehenden iPhone-Lieferflaute reagiert die Wall Street. Die Apple-Aktie sank gestern Dienstag nachbörslich um 1,6 Prozent, und auch die Titel von Broadcom und TI litten. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Apple legt im Fall Epic Games Berufung ein
11. Oktober 2021 - Apple hat gegen das Urteil im Rechtsstreit Epic Games gegen Apple vom September Berufung eingelegt. Dies könnte die Implementierung von Änderungen rund um die Zahlungsmöglichkeiten in Apps aus Apples App Store um Jahre verzögern.
Chip-Bestellungen bei Apple: Mehr iPhone 13, weniger alte Modelle
4. Oktober 2021 - Um die Nachfrage für das aktuelle iPhone 13 befriedigen zu können, werden nun die Produktionskapazitäten der älteren iPhone-Modelle, die ebenfalls noch hergestellt werden, zurückgeschraubt.
Lange Lieferzeiten für iPhone 13
30. September 2021 - Bereits in der Vergangenheit kam es immer wieder zu Lieferproblemen, wenn Apple neue iPhones auf den Markt gebracht hat. Allerdings scheint die Situation jetzt noch komplizierter zu sein als sonst.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER