Punkt für Punkt zu nachhaltiger Digitalisierung

Punkt für Punkt zu nachhaltiger Digitalisierung

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2021/07 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Juli 2021 - Swico hat ein neues 10-Punkte-Programm zur Digitalisierung der Schweiz ­ vorgestellt und zeigt damit auf, welche Chancen sich für IT-Unternehmen bieten.
Punkt für Punkt zu nachhaltiger Digitalisierung
Mit einem 10-Punkte-­Programm will Swico die Handlungsmöglichkeiten für IT-Anbieter rund um die Digitalisierung aufzeigen. (Quelle: zVg)
Die Digitalisierung hat das Potenzial, fundamentale Umwälzungen und wesentliche Verbesserungen für die Menschheit herbeizuführen – etwa bei der Verbreitung der Wissenssymmetrie, der Reduktion des CO2-Ausstosses durch Bereitstellung ressourcenschonender Alternativen, der niederschwelligen Gesundheitsversorgung und der Aufbrechung von Wertschöpfungsketten. Um die Schweiz im raschen Wandel als wettbewerbs­fähigen und fortschrittlichen Staat zu positionieren, ist die Politik gefordert, dieser Realität zu entsprechen. Doch nicht nur sie ist gefordert. Das 10-Punkte-Programm von Swico zeigt auch Handlungsmöglichkeiten für IT-Anbieter auf.

Neue Businessmodelle
Eine nachhaltige, chancenorientierte Digitalisierung, wie sie Swico anstrebt, bietet innovativen Anbietern die Möglichkeit, sich neue Geschäftsbereiche zu erschliessen – oder bestehende Angebote benutzerfreundlicher zu optimieren. Nach Ansicht von Swico gelingt das umso besser, je mehr der Mensch ins Zentrum der Digitalisierung gestellt wird. Zum digitalen Wandel in der Gesellschaft gehören eigenverantwortliches Handeln, Schutz der Person und ihrer Rechte und die Möglichkeit, von der Digitalisierung auf allen Linien zu profitieren. Unterstützend sind hier Angebote, welche Anwendern die Datenhoheit weitgehend zurückgeben, aber auch Entwicklungen rund um Barrierefreiheit oder vereinfachtes Teilen, um nur einige zu ­nennen.
Chancen im Bereich Bildung und Beruf
Die Halbwertszeit von Wissen verkürzt sich mit jeder Generation, und insbesondere in der Digitalisierung ist die Entwicklung rasant. Die Berufsbilder der Zukunft sind in den heute bestehenden Berufen teilweise noch nicht enthalten. Lebenslanges Lernen für alle Altersklassen und Branchen ist systematisch und in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zu fördern. Gefragt sind damit innovative Bildungsprogrammen für Schüler, Arbeitnehmende und Bürger, aber auch Tools für Home- oder Remote-Unterricht, Training on the Job, Online Onboarding und mehr.

Tools für flexibleres Arbeiten

Arbeitnehmende, Arbeitgebende und Selbständige haben ein Bedürfnis nach flexiblen Arbeitsformen und -zeiten. Selbstbestimmtes Arbeiten soll ohne Nachteile bei der sozialen Absicherung möglich sein, weshalb das Arbeitsrecht und die Sozialversicherungsanstalten den Strukturwandel mittragen und sich neuen Arbeitsrealitäten anpassen sollen. Einfache Zeiterfassungsmittel, sichere Datenanbindung, schnelle und datenschutzkonforme Clouds: Auch hier ist das Potenzial wohl längst noch nicht ausgeschöpft.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER