Microsofts Board of Directors wird umbesetzt

Microsofts Board of Directors wird umbesetzt

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. September 2019 - Die beiden Microsoft-Aufsichtsräte Charles H. Noski und Helmut Panke werden sich im Dezember nicht mehr zur Wahl stellen. Neu nominiert wurde indessen Glaxosmithkline-CEO Walmsley.
Microsoft hat verschiedene Änderungen im Aufsichtsrat angekündigt und über den Abgang zweier langjähriger Mitglieder des Gremiums informiert. So werden nach fast 16 Jahren Bank-of-America-CFO Charles H. Noski und der ehemalige BMW-Aufsichtsratsvorsitzende, Helmut Panke, sich nicht mehr zur Wahl stellen. An ihrer Stelle wurde Emma Walmsley, CEO beim Pharmazeutik-Hersteller Glaxosmithkline für das Board of Directors nominiert.

Microsofts Board besteht aktuell aus 14 Mitgliedern und wird mit dem Schritt auf deren 13 reduziert. Dem Gremium gehören aktuell neben Gründer Bill Gates und CEO Satya Nadella Reid Hoffman (Greylock Partners und Linkedin-Mitgründer), Hugh Johnston (CFO PepsiCo), Teri L. List-Stoll (CFO Gap), Sandra E. Peterson (Partner bei Clayton, Dubilier & Rice), Penny Pritzker (Gründer PSP Partners), Charles W. Scharf (CEO Bank of New York), Arne Sorenson (CEO Marriott International), John W. Stanton (Chairman Trilogy Partnerships) sowie Padmasree Warrior (CEO Faible Group) an.

Die Amtszeit von Charles H. Noski und Helmut Pranke endet mit dem kommenden Shareholder Meeting. Die nächste Aktionärsversammlung soll als rein virtueller Event durchgeführt werden und ist auf den 4. Dezember angekündigt. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft kauft Aktien im Wert von 40 Milliarden zurück
19. September 2019 - Software-Gigant Microsoft hat ein Aktienrückkauf-Programm in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar angekündigt. Zudem soll die Quartalsdividende um elf Prozent auf 51 Cent pro Aktie steigen.
Microsoft ehrt Schweizer Partner des Jahres
12. September 2019 - Microsoft hat seine Schweizer Partner des Jahres 2019 geehrt, heuer in den fünf Kategorien Intelligent Cloud, Modern Workplace, Business Applications, Industry und Country Partner of the Year.
Microsoft ist wertvoller als Apple
13. August 2019 - Gemäss einer aktuellen Analyse von PWC ist Microsoft das wertvollste Unternehmen der Welt und hat damit Apple und Amazon auf die Plätze verwiesen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER